Ungarn: «Orban ist nicht mehr unantastbar»

Das sind schlechte Nachrichten für den ungarischen Regierungs-Chef Viktor Orban: Seine Partei Fidesz verliert die Zweidrittelsmehrheit im Landesparlament. Bei einer Nachwahl in der Region Veszprem ist der Fidesz-Kandidat klar unterlegen, was auf nationaler Ebene nun Folgen hat.

Viktor Orban bei einer Rede im Parlamentsgebäude in Budapest.
Bildlegende: Ungarns Präsident Viktor Orban bei einer Pressekonferenz im vergangenen Jahr. Keystone

Viktor Orban spiele die Bedeutung dieser Wahl herunter - es gehe auch ohne Zweidrittelsmehrheit, sagt Bernhard Odehnal. Er ist Korrespondent für den Tagesanzeiger in Wien.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Salvador Atasoy