Urteil gegen Rechtsradikale in Ungarn: «Ein wichtiges Zeichen»

Das oberste ungarische Gericht hat ein vorinstanzliches Urteil bestätigt: Drei Rechstextreme, die in einer Mord-Serie sechs Roma umgebracht hatten, erhalten lebenslange Haftstrafen. Die Journalistin Edit Inotai sagt, es sei ein starkes Signal an Ungarns rechtsextreme Szene.

Vermummte Polizisten führen vermummten Mann ab.
Bildlegende: Einer der jetzt Verurteilten bei seiner Festnahme. Keystone

Die freie Journalistin Edit Inotai lebt und arbeitet in Ungarn.

Autor/in: This Wachter, Redaktion: Susanne Schmugge