Wer sind die 1500 «modernen Sklaven» in der Schweiz?

Der heute veröffentlichte «Global Slavery Index» zeigt: Weltweit leben mehr als 45 Millionen Menschen unter sklavenähnlichen Umständen. Und auch in der Schweiz gibt es sogenannte «moderne Sklaven». Viele von Ihnen arbeiten in Privathaushalten, als Pflegerinnen oder Reinigungshilfen.

Eine junge Frau kniet auf dem Boden und saugt Staub unter einem Bett.
Bildlegende: Viele «moderne Sklaven» arbeiten in Privathaushalten. Keystone

Adrian Durtschi von der Gewerkschaft UNIA erzählt, wer diese Menschen sind und was geschehen müsste, damit sich ihre Situation verbessert.

Autor/in: Melanie Pfändler