David Graeber – Warum uns Schulden versklaven

  • Sonntag, 13. Oktober 2013, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 13. Oktober 2013, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 15. Oktober 2013, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 16. Oktober 2013, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 19. Oktober 2013, 8:45 Uhr, SRF 1

Seit der Erfindung des Kredits vor 5000 Jahren treibt das Versprechen auf Rückzahlung die Menschen in die Sklaverei, sagt David Graeber. Barbara Bleisch trifft den Vordenker der Occupy-Bewegung zum Gespräch über den Ausstieg aus der Schuldenkrise und über Alternativen zum Kapitalismus.

Staaten verschulden sich in Milliardenhöhe, Jugendliche nehmen Kleinkredite auf, tiefe Hypothekarzinsen locken zum Hauskauf. Die Menschen leben auf Pump - und deshalb gefährlich, sagt der US-amerikanische Ethnologe David Graeber. In seinem Buch »Schulden« erzählt er die Geschichte der Menschheit als eine Geschichte der Schulden, welche die Machtverhältnisse weltweit zementieren. Graeber, der als Vordenker der Occupy-Bewegung gilt, fordert ein Umdenken.

Barbara Bleisch diskutiert mit dem streitbaren Ethnologen über Konsum und Geld, über Kapitalismus und Anarchismus und über zivilen Ungehorsam.

VHS- oder DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch

Buchhinweis

  • David Graeber: «Schulden – die ersten 5000 Jahre». Klett-Cotta, Stuttgart 2012