Leichenschau – Warum uns Tote Angst einjagen

  • Sonntag, 27. September 2015, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 27. September 2015, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 29. September 2015, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 30. September 2015, 5:25 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 3. Oktober 2015, 8:50 Uhr, SRF 1

Leichen lösen heftige Gefühle aus wie Angst und Ekel. Öffentlich werden sie nicht gezeigt. Krimis und Horrorfilme dagegen inszenieren Tote in allen Verwesungsstadien. Weshalb fürchten Menschen reale Leichname? Eine Bestatterin und ein Medizinhistoriker über das komplizierte Verhältnis zu Leichen.

Es gibt, wie schon Walter Benjamin bemerkte, keinen Menschen, der frei ist von Ekel. Ekel hat auch seinen Sinn: Er warnt vor toxischen Substanzen wie faulen Eiern oder madigem Fleisch. Doch warum ekeln man sich vor der kalten, starren Leiche? Fürchten die Menschen die Wiedergänger oder meiden sie die Konfrontation mit der eigenen todsicheren Verwesung?

Die Philosophin und Bestatterin Christine Pernlochner-Kügler richtet auch verweste und zerfetzte Leichen für den würdigen Abschied her. Zur Fernsehpremiere des Dokumentarfilmes «Vollenden – Bestatten und mehr» an diesem Sonntagabend spricht Barbara Bleisch mit ihr und dem Medizinhistoriker Dominik Gross über Ekel, Angst und Fluchtgedanken angesichts des toten Körpers und darüber, ob Menschen mit ihrem eigenen Leichnam machen lassen dürfen, was sie wollen.

DVD-Bestellung bitte direkt an: sternkopien@srf.ch

Hinweis:
«Sternstunde Religion Spezial» zeigt am 27. September um 23.30 Uhr den Film «Vollenden – Bestatten und mehr» von Susanne Eigenheer Wyler, aus dem einige Auschnitte in der Sendung gezeigt werden.

Artikel zum Thema