Al Imfeld – Priester, Journalist, Freigeist

  • Sonntag, 28. Dezember 2014, 10:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 28. Dezember 2014, 10:30 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 30. Dezember 2014, 11:30 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 1. Januar 2015, 7:35 Uhr, SRF info
    • Samstag, 3. Januar 2015, 8:15 Uhr, SRF info

Im Januar wird Al Imfeld 80 – Zeit für einen Hausbesuch, Zeit für eine filmische Zeitreise vom Luzerner Napfgebiet über das pulsierende New York der 1960er-Jahre, den Vietnamkrieg und quer durch Afrika bis in den Zürcher Kreis 5, wo der Priester und Journalist heute lebt. Ein Film von Men Lareida.

In den Missionsheftchen, der Lektüre seiner Jugend, stand: Das Licht kommt aus dem Osten. So wurde der im Napfgebiet aufgewachsene Al Imfeld Priester, mit dem Ziel, als Missionar in den Mittleren Osten zu reisen – zum Licht, wo er Wissen und Erkenntnis zu erlangen hoffte. Gelandet ist er in Afrika, dem grossen, dunklen Kontinent. Dort fand er seine Lebensaufgabe, die Vermittlung zwischen Schwarz und Weiss, zwischen der sogenannten Ersten und Dritten Welt.

Dabei lernte er Persönlichkeiten mit grossen Namen kennen: Albert Schweitzer, Martin Luther King, Nelson Mandela, Ho Chi Minh, Robert Mugabe. Doch es waren nie Berühmtheiten, die Al Imfeld interessierten. Ihn interessierte immer nur der Mensch.