25 Jahre Frauenstreik: Gewerkschafterin Corinne Schärer

  • Dienstag, 14. Juni 2016, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. Juni 2016, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 14. Juni 2016, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Mittwoch, 15. Juni 2016, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Mittwoch, 15. Juni 2016, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Heute vor 25 Jahren gingen rund eine halbe Million Frauen in der Schweiz auf die Strasse und forderten Lohngleichheit. Auch Corinne Schärer war damals dabei. Heute ist sie in der Geschäftsleitung der Unia und Gast von Susanne Brunner.

Corinne Schärer, Geschäftsleiterin Unia.
Bildlegende: Corinne Schärer, Geschäftsleiterin Unia. zvg

«Wenn Frau will, steht alles still.» Das war das Motto des Frauenstreiks am 14. Juni 1991. Anlass des Streiks war der Verfassungsartikel «Gleiche Rechte für Mann und Frau», den es dann seit zehn Jahren gab, aber kaum umgesetzt wurde. Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern betrugen damals bis zu dreissig Prozent für gleichwertige Arbeit. Das wollten viele Frauen nicht mehr hinnehmen. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund rief zum Streik auf und forderte Taten im Bereich Gleichstellung, nicht nur beim Lohn. Corinne Schärer war in Bern Mitorganisatorin des Frauenstreiks. Sie erinnert sich: «Das Wort Streik hat sehr viel ausgelöst; viele Diskussionen, aber auch völliges Unverständnis.» Viele Frauen hätten auch Angst gehabt vor den Folgen, am Arbeitsplatz zum Beispiel. «Doch es war notwendig, so radikal zu sein», ist Corinne Schärer überzeugt. Heute ist sie Abteilungsleiterin Vertragspolitik, Interessengruppen Frauen und Jugend bei der Gewerkschaft Unia, mit rund 200‘000 Mitgliedern die grösste Gewerkschaft der Schweiz. Wo steht die Gleichberechtigung heute? «Wir haben sehr viel erreicht», so Corinne Schärer. Durch den Frauenstreik sei ein Ruck durchs Land gegangen. Aber es gebe auch viele Bereiche, in denen noch einiges gehen müsse: «Wir sind noch lange nicht am Ziel.»

Moderation: Susanne Brunner