«Es ging um Stimmung, um das gekränkte Selbstbild»

  • Dienstag, 3. Februar 2015, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 3. Februar 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 3. Februar 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Mittwoch, 4. Februar 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

20 Jahre nach dem Bürgerkrieg in Jugoslawien hat der Internationale Gerichtshof in Den Haag entschieden: Weder Kroatien noch Serbien haben Völkermord begangen. Balkan-Experte Norbert Mappes-Niediek analysiert den Entscheid im Tagesgespräch bei Marc Lehmann.

Norbert Mappes-Niediek - Portraitbild.
Bildlegende: Norbert Mappes-Niediek. zvg

«Der Entscheid des Gerichts überrascht deshalb nicht, weil bisher noch nie Staaten für Völkermord verurteilt wurden», sagt Mappes-Niediek. Ausserdem sei der Prozess für die beiden Länder auch nicht mehr von zentraler Bedeutung gewesen. «Als die Klagen eingereicht wurden, waren noch beide Kriegspräsidenten an der Macht. Seither ist aber viel passiert.» In den Klagen sei es so oder so nicht um materielle Forderungen gegangen, sondern viel mehr um politische Stimmungsmache.

Moderation: Marc Lehmann