«Tagesschau» vom 9.5.2015

Beiträge

  • Russland feiert Kriegsende

    Mit der grössten Militärparade seiner Geschichte gedenkt Russland des Sieges der roten Armee über Nazi-Deutschland vor 70 Jahren. Nicht dabei sind die einstigen Alliierten Frankreich, Grossbritannien und die USA. Sie boykottieren den Anlass aus Protest gegen die russische Ukraine-Politik. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christof Franzen in Moskau.

  • Veteranen erzählen

    Auch 70 Jahre nach Kriegsende gibt es noch lebende Zeugen, die im Kampf gegen Nazi-Deutschland gedient haben. Auch ihnen wird heute im Zuge der Feierlichkeiten zum Ende des Zweiten Weltkrieges gedacht.

  • Hausaufgaben für Cameron

    Nach seinem deutlichen Wahlsieg wartet auf Grossbritanniens Premier David Cameron viel Arbeit. Vor allem das schwierige Verhältnis mit Brüssel dürfte ihn in den kommenden Wochen beschäftigen. Wie versprochen will Cameron das Referendum über die EU-Mitgliedschaft abhalten.

  • Airbus im Süden Spaniens abgestürzt

    Bei der abgestürzten Maschine nahe Sevilla handelt es sich um einen Militärtransporter. Laut Behörden sind vier Crew-Mitglieder ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt.

  • Nachrichten Ausland

  • Profitiert die NEBS von der schwierigen Situation mit Brüssel?

    Nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative vom letzten Jahr konnte die Neue Europäische Bewegung NEBS einen Mitgliederzuwachs von über 20 Prozent aufweisen. An ihrer jährlichen Generalversammlung hat die NEBS nun eine europapolitische Standortbestimmung durchgeführt.

  • So funktioniert Polizei-Ausbildung in der Schweiz

    Die Gewalt gegen Polizisten nimmt zu und dieser Trend überträgt sich auch auf die Ausbildung der Polizistinnen und Polizisten in der Schweiz. Wie diese genau funktioniert, wurde heute in der interkantonalen Polizeischule Hitzkirch demonstriert.

  • Nachrichten Sport

  • «Cristo Redentor» über Bad Ragaz

    Heute beginnt in Bad Ragaz und Vaduz eine Ausstellung mit 400 Skulpturen, unter ihnen auch eine Kopie des berühmten Wahrzeichens «Cristo Redentor» aus Rio de Janeiro. Die Werke von insgesamt 90 Kunstschaffenden werden noch bis 1. November gezeigt.