Mac Strittmatter – Teil 10

In einer «Time to swing!»-Serie stellt Jürg Moser Swing und Jazz aus der Schweiz vor. Dafür taucht er in die Tiefen des Radioarchivs ein und fördert herrliche Schätze zu Tage. Zum Beispiel Aufnahmen des populären Basler Bandleaders Mac Strittmatter.

Eine unbekannte Person spielt Saxophon (Symbolbild).
Bildlegende: Symbolbild. colourbox

Mac Strittmatter spielte während des Weltkriegs in einer Bigband. Damals war viel Geld im Umlauf, weil man während des Militärdienstes nichts abgeben konnte. Die Kneipen liefen gut, die Leute verjubelten ihr Geld. Die Bigband war erfolgreich. Sie kamen in vielen Radiosendungen und wurden so bekannt.

Ein Jahr später musste Mac Strittmatter seine Bigband abbauen. Es lief nicht mehr richtig. Als dann Cedric Dumont zum Radio kam, waren Strittmatters Band nicht mehr gefragt.

Aus der Bigband entstand dann ein Sextett, das «Orchester Mac Strittmatter» von 1944. Die Sängerin Molly McCormick war die damaligen Frau von Strittmatter.

Strittmatter führte später eine Zeit lang ein Restaurant in Basel und trat noch sporadisch auf. Danach leitete er eine Firma für Orchesterelektronik in Muri BE. Ende der Siebzigerjahre zog er nach Sri Lanka und trat dort in Clubs auf.

Gespielte Musik

Moderation: Jürg Moser, Redaktion: Jürg Moser