175 Jahre Swisstopo – Die Weltmeister im Karten herstellen

Der Mensch will wissen, wo es lang geht. Darum hat er schon Landkarten in Tierknochen und Tontafeln geritzt. Weltmeister in Sachen Landkarten sind aber die Schweizer. General Dufour hat Mitte des 19. Jahrhunderts eine Karte der Schweiz vorgelegt, die an Präzision bis dahin unübertroffen war.

Faszinierende Karten: Auf diesem Ausschnitt ist das Radiostudio.
Bildlegende: Faszinierende Karten: Auf diesem Ausschnitt ist das Radiostudio. swisstopo

Die Sendung «Treffpunkt» macht anlässlich des 175-Jahr-Jubiläums der Swisstopo eine Reise in die Geschichte der Landkarte. Karten herstellen war früher ein richtiges Abenteuer. Während die Ingenieure heute Luftbilder am Computer auswerten, kraxelten sie vor zweihundert Jahren wochenlang auf Berge, um die Schweiz zu vermessen.

Karten zeichnen war immer auch eine militärische Angelegenheit. Dabei wurde auch schon mal eine Munitionsfabrik nicht eingezeichnet, um sie etwas geheimer zu halten oder Russen und Deutsche reisten durch die Schweiz, um eigene Karten herzustellen.

Gast im Studio ist der wissenschaftliche Mitarbeiter und Kartenhistoriker der Swisstopo Martin Rickenbacher. Zudem wird ein Experte von SRF einschätzen, was die Landeskarten wert sind, die Swisstopo für Smartphones anbietet und wie einfach sie zu handhaben sind.

Aus dem Archiv von «Swisstopo»

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Mark Schindler