25 Jahre Südafrika ohne Apartheid - wirklich?

Alles war den Schwarzen in Südafrika während Jahrzehnten verwehrt: der Zugang zu Schulen und Kirchen, zu Bildung und Jobs; Wohlstand und Macht hielt die weisse Schicht brutal auf ihrer Seite. Heute vor genau 25 Jahren änderte eine Rede des damaligen, weissen Präsidentnen von Südafrika dies.

Ein Rassentrennungsschild vor einem südafrikanischen Kirchengelände
Bildlegende: Erst vor 25 Jahren wurden die Apartheids-Gesetze in Südafrika abgeschafft Keystone

Nicht einmal Frederik de Klerkes Ehefrau wusste, dass ihr Gatte am 1. Februar 1991 vor dem Parlament die Abschaffung der Apartheid ankündigte. Doch die Freilassung von Nelson Mandela im vorangegangenen Jahr läutete die grosse Wende ein.

Der «Treffpunkt» lässt 25 Jahre Südafrika ohne Apartheid Revue passieren. Denn die Apartheid in Südafrika ist trotz offizieller Ächtung nicht überwunden. Und sie beschränkt sich auch nicht auf das Land am Kap der Guten Hoffnung.

Apartheid herrscht an vielen Brennpunkten auf dem afrikanischen Kontinent. Apartheid - die systematische, offizielle Diskrmininierung von ganzen Volksgruppen - herrscht auch andernorts: offenkundig in Australien, versteckt, aber genau so hart in Südamerika.

Im «Treffpunkt» zu Gast: Ruedi Küng, langjähriger SRF-Afrika-Korrespondent. Zu Wort kommen aber auch die SRF-Berichterstatter aus Südamerika und Australien.

Moderation: Redaktion: Fredy Gasser, Redaktion: Redaktion: Fredy Gasser