Achtung Zecken!

Der Sommer steht vor der Tür und die Zecken sind wieder aktiv. Die kleinen Tierchen sitzen meist im hohen Gras und können uns Menschen mit gefährlichen Krankheiten anstecken. So kannst du dich vor ihnen schützen!

Zecke auf einem Blatt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zecken sitzen oft im Gras oder in Sträuchern. pixabay.com

Oft wird behauptet, Zecken würden von Bäumen fallen. Das stimmt nicht. Die Zecken, die für den Menschen gefährlich sein können, leben zwar im Wald oder an Waldrändern, aber eher im hohen Gras und im Gebüsch. Auch im Garten fühlen sich Zecken wohl.

Wenn du zum Beispiel mit deinen Freunden im Wald durchs Gehölz streifst, warten sie auf Büschen und lassen sich auf dich runterfallen. Oder sie lauert in einer hohen Wiese auf einem Grashalm und klammert sich an deinem Hosenbein fest wenn du vorbei läufst.

Den Menschen stechen Zecken besonders gerne in die Kniekehlen, unter den Armen, im Nacken, am Haaransatz oder zwischen den Beinen.

Zecken können Krankheiten übertragen

Wenn man die Zecke nicht entdeckt, beisst sie sich fest und saugt sich mit Blut voll. Ein Zeckenstich tut eigentlich nicht weh, kann aber gefährlich werden. Denn Zecken können Krankheiten übertragen.

Schweizerkarte mit Zeckenverteilung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf den mit rot markierten Stellen kommen die gefährlichen Zecken am häufigsten vor. Bundesamt für Gesundheit

Tipps gegen Zecken

  • Wenn du in den Wald gehst, trage am besten lange Ärmel und lange Hosen tragen. Wenn du noch die Hosenbeine in die Socken steckst oder dich mit Gummistiefeln ausrüstest, ist es für Zecken noch schwieriger, an deine nackten Beine heranzukommen.
  • Wenn du vom Wald nach Hause kommst, ist es wichtig, dass du deinen ganzen Körper sorgfältig absuchst. Besonders die versteckteren Körperstellen sind bei Zecken beliebt.
  • Längerfristig kann es sich auch lohnen, sich gegen die Krankheiten impfen zu lassen, die Zecken übertragen können.