Fichenskandal: «Der damalige Bundesrat war zu blauäugig»

  • Samstag, 28. Februar 2015, 13:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 28. Februar 2015, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 28. Februar 2015, 15:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 1. März 2015, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 1. März 2015, 10:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 1. März 2015, 13:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 1. März 2015, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 2. März 2015, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 2. März 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Vor 25 Jahren: der Kalte Krieg ist zu Ende, die Schweiz wird durch den Fichenskandal erschüttert. Die Empörung erreicht Anfang März 1990 einen Höhepunkt, als 35‘000 Menschen auf dem Bundesplatz in Bern die Abschaffung der politischen Polizei fordern.

An einer Medienkonferenz in Bern präsentieren die PUK und ihr Präsident, SP-Nationalrat Moritz Leuenberger, ihre Enthüllungen im Fichenskandal.
Bildlegende: PUK-Präsident Moritz Leuenberger bei der Präsentation des PUK-Berichts im November 1989. Keystone

Moritz Leuenberger, der spätere Bundesrat, ist damals SP-Nationalrat und Präsident der parlamentarischen Untersuchungskommission PUK. Sie hatte den Fichenskandal aufgedeckt. Fazit: die Bundespolizei hatte über Jahrzehnte Hunderttausende von Bürgerinnen und Bürgern bespitzelt, ohne gesetzliche Grundlage.

Hatten wir damals eine Staatskrise? Welche Folgen hatte der Fichenskandal für die Schweiz? Mit Moritz Leuenberger blicken wir zurück.

Autor/in: Daniel Eisner