Basel Tattoo 2008

Medium: DVD
Dauer: 100 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Produktion: 2008
Bildformat: 16:9
Basel Tattoo 2008

Die Zahl der Mitwirkenden hat sich in den letzten drei Jahren bei 900 Musikanten eingependelt. Ein Viertel davon füllt bereits bei der ersten Shownummer die Arena der Alten Kaserne: Die Massed Pipes and Drums setzten sich aus Dudelsackspielern und Trommlern aus sechs Ländern und zwölf Bands zusammen.
Danach hat sich der Direktor des Basler Tattoo, Erik Juillard, eine ganze Reihe von Überraschungen und Innovationen einfallen lassen: Er präsentiert mehrere internationale Gruppen, die in Basel gemeinsam auftreten. Die besondere Schwierigkeit liegt darin, dass diese Gruppen nur wenige Tage vor der Premiere in Basel erstmals gemeinsam proben konnten: Die South African Highland Dancers tanzen zu den Klängen der Band of the Royal Regiment of Scotland. Die Colonial Williamsburg Fifes and Drums aus den USA, eine Gruppe aus 14- bis 18-Jährigen, spielen zum historischen Akt auf. Das Repräsentationsorchester der Schweizer Armee orchestriert zusammen mit der Bajonett-Drill Gruppe der HM the King's Guard of Norway.
Die Armeeband aus Korea gibt Klänge von sich, die für europäische Ohren nach sehr alter Blasmusik tönen. Dieser Auftritt ist sozusagen eine kleine musikalische Zeitreise. Ebenfalls fremdländisch ist der Auftritt des heissblütigen Trinidad and Tobago Defence Force Steel Orchestra, das die Arena förmlich zum Kochen bringt. Nicht weniger Dynamik zeigt die Formation vom Moscow Military Conservatoire.
Und nicht zuletzt: Aus der Schweiz ist dieses Jahr die Formation showband.ch dabei, die nicht nur unter den Nachwuchsmusikern bestens bekannt ist.
In der schweizerischen Kulturlandschaft hat sich das Basel Tattoo in kürzester Zeit zu einem wichtigen Kulturanlass der Sommerzeit gemausert. Christoph Schwegler kommentiert die Show für das Schweizer Fernsehen. Sogar für jene, welche die Show in Basel live gesehen haben, bringt die Fernsehaufzeichnung mit den vielfältigen Kamerapositionen ein neues, spannendes Musikerlebnis.