Basler Fasnacht 2016 - «Mer mache dicht»

CDs zur Basler Fasnacht sind in der Rubrik Radio, Hörspiele Mundart zu finden.

Medium: Doppel-DVD
Dauer: 300 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Produktion: 2016
Bildformat: 16:9
Basler Fasnacht 2016 - «Mer mache dicht»

Cortège:
«Mer mache dicht» heisst das Motto der Basler Fasnacht 2016 und bezieht sich auf das Ladensterben in der Basler Innenstadt. Seit der Aufhebung des Euromindestkurses kämpft Basel mit dem Einkaufstourismus ins nahe Ausland.
Mehrere Traditionsgeschäfte haben im vergangenen Jahr «dichtgemacht».
Mit diesem Motto zeigen die Basler Fasnächtler einmal mehr, dass sie mit ihren Sujets nicht nur zum Schmunzeln und Staunen, sondern auch zum Denken anregen möchten. Zeitkritische Themen aus Gesellschaft und Politik, witzig und pointiert umgesetzt, gehören auch dieses Jahr zur breiten Sujet-Palette der rund 500 Gruppierungen, die am traditionellen Cortège mitlaufen.
Mit Trommeln, Piccolos und Gugge-Instrumenten, zu Fuss, auf Wagen und Chaisen, mit Laternen und unzähligen skurrilen Accessoires ausgerüstet, marschieren rund 12'000 aktiven Fasnächtlerinnen und Fasnächtler auf einer vorgegebenen Umzugsroute und begeistern mit ihren Kostümen und Larven das Publikum am Strassenrand und zu Hause am Bildschirm.
Neu führen die 35-jährige Basler Moderatorin Eva Nidecker und der 34-jährigen Co-Kommentator und Ex-Radiomann Simon Thiriet durch die zweistündige Livesendung. Gemeinsam berichten sie direkt von der Mittleren Brücke und liefern interessante Details und Hintergründe zu den Sujets. Man darf gespannt sein, welche politischen Ungereimtheiten und gesellschaftlichen Fehltritte die Cliquen in diesem Jahr besonders aufs Korn nehmen.

Traditioneller Querschnitt:
Dicht ist jeweils auch das Gedränge am Morgenstreich in der Basler Innenstadt, wenn es Punkt vier Uhr heisst: «Morgestraich, vorwärts Marsch!» Dann beginnen für die Baslerinnen und Basler «die drey scheenschte Dääg», diese exakt 72 Stunden, auf welche sie 362 Tage lang hingefiebert hatten. Mittendrin und hautnah dabei ist auch Eva Nidecker, die zum ersten Mal den «Querschnitt» moderiert. Die 35-jährige Basler Moderatorin, früher selbst aktive Fasnächtlerin, macht sich auf einen Streifzug durch das fasnächtliche Treiben und entdeckt immer wieder aufs Neue das Besondere und Magische der Basler Fasnacht, diese Mischung aus Witz und tierischem Ernst, aus bissiger Satire und verspielter Melancholie.
Besonders gespannt darf man sein, welche politischen Ungereimtheiten und gesellschaftlichen Fehltritte die Schnitzelbänke in diesem Jahr besingen. Ihr Spott, Sarkasmus und spitzer Witz führen wie ein roter Faden durch die rund einstündige Sendung.

Bonus: «Schnitzelbängg» in voller Länge