32. Profisaison für japanische Legende

Aus der Nationalmannschaft trat Kazuyoshi Miura schon 2000 zurück – auf Klubebene hingegen hängt der 49-Jährige jetzt noch ein Jahr an.

Kazuyoshi Miura gibt auf dem Feld Anweisungen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Unermüdlich Kazuyoshi Miura zählt zu Japans besten Fussballern aller Zeiten. Imago

Kazuyoshi Miura kennt man in Japan nicht nur wegen seiner 55 Tore in total 89 Länderspielen. Den Grundstein für seinen Legendenstatus legte er schon 1982. Als damals 15-Jähriger reiste er allein nach Brasilien, um Fussballer zu werden. 4 Jahre später unterschrieb er einen Profivertrag beim FC Santos – dem Klub von Pelé.

Unersättlicher Serientäter

Nach seiner Rückkehr in die Heimat hamsterte Miura in der ersten Hälfte der 1990er Jahre japanische Meistertitel in Serie. Sein damaliger Klub Verdy konnte sich auf die Treffsicherheit des Stürmers verlassen – aus 192 Partien resultierten 100 Tore.

Profi auf vier Kontinenten

Es folgte 1994 ein Abstecher zu Genoa, der Miura zum ersten Japaner in der Geschichte der Serie A machte. Später kamen weitere ausländische Arbeitgeber hinzu – in Zagreb und Sydney.

«  Ich will weiterhin alles für meinen Klub geben. »

Kazuyoshi Miura

Asiens Fussballer des Jahres war Miura 1993, für die Nationalmannschaft spielte er letztmals am 6.6.2000 – aber beim Zweitligisten Yokohama FC unterschrieb der 49-Jährige soeben für ein weiteres Jahr. Es wird seine 32. Profisaison sein.