Dank Offsidetreffer: Basel mit Glück und Effizienz zum Sieg

Basel ist auch nach 16 Super-League-Runden noch ungeschlagen. Das Spitzenspiel in Sitten entschied der FCB mit 2:1 für sich. Beim Siegtreffer übersah das Schiedsrichtergespann eine Abseitsposition Jankos.

  • Basel macht aus 3 Chancen 2 Tore
  • Sion betreibt grossen Aufwand, trifft aber nur einmal – durch Karlen

In der 16. Runde hat Basel den 14. Sieg eingefahren und sein 15-Punkte-Polster auf die Young Boys gewahrt. Der Champions-League-Teilnehmer trat beim 2:1 im Wallis beim FC Sion alles andere als souverän auf, zeigte aber Qualitäten eines Champions: Obwohl der FCB Sion das Spieldiktat überlassen und sich über weite Strecken dominieren lassen musste, machte er aus 3 guten Möglichkeiten 2 Tore.

Basel hatte aber auch Glück – und dies gleich doppelt:

  • Beim Siegtreffer in der 77. Minute stand Marc Janko im Abseits
  • Und in der 93. Minute ahndete das Schiedsrichtergespann um Nikolaj Hänni auch ein Handspiel von Renato Steffen im FCB-Strafraum nicht

Für Sion ist die Niederlage, die zweite in Serie nach dem 3:4 bei YB, nicht nur wegen der Fehlentscheide ärgerlich. Das Heimteam besass ein deutliches Chancenplus, konnte aber nur einmal reüssieren: In der 71. Minute drückte Grégory Karlen, der in der 8. Minute die 1. Sion-Grosschance vergeben hatte, den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1 über die Linie. Er glich so die Gäste-Führung aus der 34. Minute (Matias Delagdo) verdientermassen aus.

Basels Tor zum 2:1

0:53 min, vom 27.11.2016

Matchwinner Janko muss vom Platz

Neben Pech war bei der Sittener Niederlage allerdings auch Unvermögen dabei. Bei Basels Tor zum 2:1 hatte es Heimequipe vor Steffens Pass auf den im Abseits stehenden Janko mehrfach verpasst, die Situation zu klären.

Basel beendete die Partie nur zu zehnt, nachdem Matchwinner Janko in der 85. Minute mit Gelbrot vom Platz geflogen war. In der verbleibenden Zeit wollte Sion vor 13'200 Zuschauer der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Janko und Steffen müssen noch im Wallis ausharren

Sendebezug: SRF zwei, Fussball live, 27.11.16, 15:45 Uhr