Dank Sigurjonsson: GC schafft die Trendwende

Runar Sigurjonsson hat GC auf die Siegerstrasse zurückgeführt. Der Isländer erzielte beim 2:1-Erfolg gegen Vaduz beide Tore der Zürcher.

Die Grasshoppers können es doch noch. Nach Niederlagen gegen Basel und Lugano haben die Zürcher gegen den FC Vaduz zum Siegen zurückgefunden.

  • Doppelpack: Runar Sigurjonsson erzielte wettbewerbsübergreifend seine Saisontore 6 und 7.
  • Serie: Die Gäste aus dem Liechtenstein holten damit aus den letzten 4 Spielen nur einen Punkt.
  • Nummer 1: Vaduz-Keeper Benjamin Siegrist, welcher statt Peter Jehle spielte, traf bei der Niederlage keine Schuld.

Der Isländer Sigurjonsson erlegte die Vaduzer Gäste im Letzigrund im Alleingang. Nach 23 Minuten verwertete der Neuzugang eine schöne Kombination von Ridge Munsy und dem omnipräsenten Numa Lavanchy. 5 Minuten nach der Pause doppelte Sigurjonsson nach. Sein Schuss wurde dabei von Verteidiger Thomas Konrad unhaltbar abgefälscht.

Späte Reaktion

Vaduz suchte den Anschlusstreffer, tat sich aber lange schwer, gefährlich vor das Tor der «Hoppers» zu kommen. So überraschte es auch nicht, dass der Treffer der Liechtensteiner durch einen Standard fiel: Stjepan Kukuruzovic düpierte GC-Keeper Vaso Vasic per Freistoss (69.).

Nach dem Anschlusstreffer präsentierte sich das Heimteam plötzlich fahrig und musste den Vaduzern einige Chancen zum Ausgleich zugestehen. Schliesslich retteten die Zürcher den knappen Sieg aber über die Zeit.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League