Delgado und Doumbia schiessen Basel an die Spitze

Mit neuen Namen, aber altem Erfolg: Der FC Basel gewinnt zuhause gegen Sion mit 3:0. Zum Auftakt wissen nebst Doppeltorschütze Matias Delgado die Neuzugänge zu überzeugen.

Die Neuzugänge des bereits vor der Saison als «Transfermeister» bezeichneten FC Basel spielten gegen Sion gross auf:

  • Eder Balanta: Er lässt sich im gegnerischen Strafraum bei einem Trikotzupfer geschickt fallen. Der fällige Elfmeter bringt die Führung für das Heimteam.
  • Seydou Doumbia: Der Ivorer hat es nicht verlernt: Kurz vor der Pause macht der ehemalige YB-Topskorer, was er am besten kann – Tore schiessen.
  • Omar Gaber: Defensiv tadellos weiss der junge Ägypter auch mit schnellen Vorstössen in die Offensive und Massflanken zu gefallen.
Zusatzinhalt überspringen

Xhaka verlängert

Grund zur Freude gab es für die «Bebbi» schon vor dem Spiel, als die Vertragsverlängerung von Taulant Xhaka bekannt gemacht wurde. Der Mittelfeldfighter bleibt dem FC Basel bis 2021 erhalten.

Der einzige Neuzugang, der in den Reihen Sions von Beginn weg auf dem Feld stand, bekleckerte sich nicht gerade mit Ruhm: Routinier Arthur Boka (33) stand als Aussenverteidiger auf verlorenem Posten und liess sich ein ums andere Mal überlaufen.

Der Captain richtets

«Blauroter» Matchwinner war indes ein alter Bekannter: Captain Matias Delgado eröffnete in der 37. Minute das Skore mit einem cool verwandelten Penalty. Sion-Stürmer Moussa Konaté hatte Eder Balanta am Trikot gezogen. Nach Wiederanpfiff sorgte der Argentinier mit einem Weitschuss für das 3:0-Schlussresultat.

Hat nichts verlernt: Doumbias Treffer zum 2:0

0:53 min, vom 24.7.2016

Doumbia ist zurück

Dazwischen hatte sich Seydou Doumbia zurückgemeldet: Der 33-Jährige Ivorer, welcher 2009 und 2010 im YB-Trikot jeweils Torschützenkönig geworden war, veredelte eine schöne Vorlage von Davide Calla per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:0.

Damit traf der wohl namhafteste Transfer der Basler gleich bei seiner Pflichtspielpremiere für seinen neuen Arbeitgeber.

Gemächlicher Auftakt

In der ersten Phase des Spiels hatten die Basler Ball und Gegner kontrolliert, waren zunächst jedoch ohne nennenswerte Abschlüsse geblieben. Die Ausnahme bildete ein gefährlicher Flugkopfball von Renato Steffen (28.), welcher Sion-Keeper Anton Mitrjuschkin zu einer Glanzparade zwang.

Die Gäste aus dem Wallis zeigten derweil eine diskrete Leistung. Eine der wenigen gefährlichen Szenen der Sittener führte zu einem Treffer von Carlitos, welcher jedoch annulliert wurde: Der eingewechselte Theofanis Gekas war im Abseits gestanden. Sion wartet somit seit 21 Ligaspielen auf einen Sieg gegen Basel.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.07.2016, 15:45 Uhr