Hattrick und Vorlage: Alioski überfordert Sion

Der FC Lugano macht einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt. Angeführt vom überragenden Ezgjan Alioski schlagen die Tessiner den FC Sion vor eigenem Anhang mit 4:2.

Der kräfteraubende Cup-Fight gegen Luzern? Die anschliessende Feier der Final-Qualifikation? Was auch immer bei Spielbeginn noch in den Knochen oder Köpfen der Sittener steckte, für die Lugano-Offensive war das Team von Peter Zeidler nicht bereit.

  • 17. Minute: Jérémy Taravel nimmt im Strafraum den Arm zuhilfe. Alioski versenkt den fälligen Penalty souverän.
  • 19. Minute: Alioski doppelt nach einer Flanke von Armando Sadiku nach.
  • 25. Minute: Wieder stellt sich Taravel im eigenen Sechzehner stümperhaft an. Er fällt Alioski, der selber anläuft und Anton Mitrjuschkin erneut bezwingt.

Ehe sich die Gäste aus dem Wallis versahen, hatte Alioski also bereits einen lupenreinen Hattrick auf dem Konto.

Das Torfestival nimmt seinen Lauf

Immerhin, Sion zeigte sich vom Startfurioso des FC Lugano nicht sonderlich beeindruckt. In nur 5 Minuten verkürzten Moussa Konaté und Kévin Constant auf 2:3. Der Pausenpfiff erstickte dann aber die aufkeimenden Hoffnungen der mitgereisten Fans.

Denn in der zweiten Halbzeit brachte Lugano das Spielgeschehen besser unter Kontrolle. Alioski, wer sonst, bediente Sadiku in der 49. Minute mit einer Massflanke und war damit auch am Treffer zum Schlussresultat beteiligt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.4.2017, 15:45 Uhr