Keeper Mall rettet GC das Remis

Luzern und GC trennen sich nach Toren von Runar Mar Sigurjonsson (8.) und Pascal Schürpf (72.) mit 1:1. Zu reden gaben aber vor allem eine Offside- und drei Penalty-Entscheidungen.

GC-Keeper Joël Mall pariert in der 94. Minute einen Elfmeter von Luzerns Tomi Juric. Damit bleibt es beim 1:1. Ausgerechnet Mall: Der 25-Jährige bestreitet sein erstes Super-League-Spiel seit August 2016.

Für das Gäste-Team von Trainer Pierluigi Tami ist es nach 4 Niederlagen in Folge der erste Punkt im neuen Jahr. Luzern verbleibt auf Platz 4. So weit die nackten Zahlen.

Der Unparteiische im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt der Diskussionen stehen aber 4 Entscheidungen von Schiedsrichter Sandro Schärer:

  • 8. Minute: GC-Verteidiger Nemanja Antonov hält Tomi Juric an der Schulter zurück und touchiert mit seiner Wade den Fuss des Luzerners. Antonov fällt, das Spiel läuft weiter. Im Gegenzug erzielt Sigurjonsson die Führung.
  • 20. Minute: Sigurjonsson zupft Marco Schneuwly bei einem Eckball am Trikot. Der FCL-Stürmer fällt, das Spiel läuft weiter.
  • 63. Minute: Filip Ugrinic staubt zum vermeintlichen 1:1 ab, das Schiedsrichter-Trio annulliert den Treffer aber wegen angeblichen Offides. Die Wiederholung lässt vermuten, dass Ugrinic bei der Schussabgabe von Marco Schneuwly auf gleicher Höhe stand wie die GC-Abwehrspieler.
  • 93. Minute: GC-Akteur Nedim Bajrami befreit. Luzerns Hekuran Kryeziu schlägt ein Luftloch, geht aber zu Boden. Schiedsrichter Schärer entscheidet auf Penalty. Juric verschiesst.

Stimmen zum Spiel

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 5.3.17, 15:45 Uhr