Offener Schlagabtausch in Sion – St. Gallen bodigt Lausanne

Im Tourbillon fallen 5 Tore innerhalb von 20 Minuten. Tranquillo Barnetta wird bei seiner Sieg-Premiere mit St. Gallen ein reguläres Tor aberkannt.

  • Im Wallis fallen zwischen der 58. und 70. Minute 5 Treffer.
  • St. Gallen feiert einen wichtigen Sieg und verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf.
  • Vaduz kann nicht von Thuns Niederlage profitieren und bleibt Letzter.

Sion - Vaduz 4:2

Nach 45 Minuten standen die Weichen bei den Liechtensteinern noch auf Sieg. Das Team von Giorgio Contini ging dank eines Treffers von Moreno Costanzo mit einer knappen Führung in die Pause.

Weckruf in der Pause

Sion-Trainer Zeidler muss in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Schützlinge kamen wie verwandelt aus der Kabine. Für den Startschuss zu einer verrückten 2. Halbzeit sorgte Akolo mit dem Ausgleich in der 58. Minute. 20 Zeigerumdrehungen später stand es 4:2 zugunsten der Gastgeber.

Akolo mit seinem 2. Treffer sowie der eingewechselte Bia entschieden die Partie für Sion. Albion Avdijaj gelang zwar noch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 3:2, doch für mehr reichte es Vaduz nicht mehr. Bia setzte mit dem 4:2 den Schlusspunkt.

  • Sion holt mit dem Sieg die ersten 3 Punkte in der Rückrunde.
  • Vaduz kann auch im Wallis seine Auswärtsschwäche nicht abstellen.
  • 3. Sieg in Serie von Sion über Vaduz.

St. Gallen - Lausanne 2:1

Die Ostschweizer gingen dank einer beherzten 2. Halbzeit verdient als Sieger hervor aus dem «6-Punkte-Spiel» gegen Lausanne. Die beiden Teams hatten vor der Partie die selbe Anzahl Punkte auf dem Konto. Mit dem Sieg verschaffte sich St. Gallen etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg.

Barnettas vermeintliche Tor-Premiere

In der 23. Minute erzielte Rückkehrer Barnetta den vermeintlichen Führungstreffer für die St. Galler mit einer Direktabnahme. Doch Schiedsrichter Sébastien Pache annullierte das Tor wegen Abseits. Ein Fehlentscheid, wie die Wiederholung zeigte.

Matchwinner Ajeti

Der Tunesier Karim Haggui brachte die Gastgeber nach einem Aratore-Eckball in der 53. Minute in Front. Die Freude hielt aber nicht lange, denn nur 4 Minuten später gelang Kololli für Lausanne der Ausgleich aus dem Nichts. St. Gallen suchte in der Folge die Entscheidung vehementer als die Gäste und wurde schliesslich 20 Minuten vor dem Ende für den Aufwand belohnt. Albian Ajeti erwischte Lausanne-Goalie Castella in der nahen Ecke zum entscheidenden 2:1.

  • St. Gallen erhöht mit dem Sieg den Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf 8 Punkte
  • Der Hattrick-Schütze von vergangener Woche, Nassim Ben Khalifa, bleibt heute ohne Erfolgserlebnis.
  • Der Lausanner Elton Monteiro fliegt mit Gelb-Rot vom Platz.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.02.2017, 15:45 Uhr