Sorgic mit Doublette im Ländle: Thun gibt rote Laterne ab

Thun verlässt in der Super League das Tabellenende dank einem 3:2-Sieg in Vaduz. Doppeltorschütze für die Berner Oberländer war Dejan Sorgic.

Video «Thun gewinnt dank Sorgic in Vaduz» abspielen

Thun gewinnt dank Sorgic in Vaduz

5:49 min, aus sportaktuell vom 22.10.2016

Nach dem wichtigen 1:0 gegen Lausanne vor einer Woche startete Thun-Trainer Jeff Saibene mit derselben Aufstellung gegen die Liechtensteiner. Und seine Mannen zahlten ihm das Vertrauen zurück: Schon nach 4 Minuten hatte Kevin Bigler bei seinem Abschluss Pech, als sein Schuss vom Pfosten abprallte.

In der 17. Minute war es dann aber soweit: Christian Fassnacht setzte die Vaduzer Hintermannschaft unter Druck und sorgte für den Ballgewinn von Dejan Sorgic. Dieser liess dem Vaduzer Goalie Benjamin Siegrist mit seinem Flachschuss keine Chance.

Dejan Sorgic schiesst Thun zum Sieg. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grenzenloser Jubel Dejan Sorgic schiesst Thun zum Sieg. Freshfocus

Sorgic mit Premiere

Nach der Pause ereignete sich eine Duplizität der Ereignisse: In der 52. Minute traf Glarner den Pfosten, bevor kurze Zeit später erneut Sorgic zum 2:0 in die Maschen traf.

Für Sorgic waren es im 20. Einsatz die ersten Tore in der Super League überhaupt, seit er vor 10 Jahren erstmals in der obersten Spielklasse für Luzern aufgelaufen war. Über den Umweg Challenge League und die 1. Liga kämpfte sich der 27-Jährige zurück und wurde nun für seinen Durchhaltewillen belohnt.

Thun rückt vor

Nach dem 0:2 besann sich endlich auch Vaduz seiner Stärken und kam zu guten Chancen, von welchen Burgmeier eine zum Anschlusstreffer nutzen konnte (71.). Weil auf der Gegenseite insbesondere Fassnacht im Abschluss sündigte, wogte die Partie im Anschluss unerwartet hin und her.

Franz Burgmeier überspringt die Thuner, gewinnt aber nicht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schein trügt Franz Burgmeier überspringt die Thuner, gewinnt aber nicht. Freshfocus

Erst Joël Geissmann netzte in der 86. Minute scheinbar vorentscheidend zum 3:1 ein, dann gelang Maurice Brunner aber noch einmal der Anschluss. Thun rettete den Sieg am Ende aber dennoch über die Zeit.

Dank den drei Punkten rückte Thun auf Kosten von St. Gallen und Vaduz auf den 8. Platz auf. Für die Oberländer, die schlecht in die neue Saison gestartet waren, war es nach dem 1:0 gegen Lausanne der zweite Sieg in Serie. Damit hat das Team von Jeff Saibene in diesen Spielen mehr Punkte geholt als in den ersten 9 zusammen. Vaduz hat auch im 14. Spiel gegen Thun nicht gewinnen können.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Super League