St. Gallens Albtraum namens Akanji

St. Gallens Hoffnungen auf einen Exploit gegen den FC Basel wurden früh gedämpft. Basel-Verteidiger Manuel Akanji avancierte beim 3:0-Sieg zur entscheidenden Figur.

Video «St. Gallen gegen Leader Basel chancenlos» abspielen

St. Gallen gegen Leader Basel chancenlos

6:09 min, aus sportaktuell vom 1.4.2017

Zu seinem ersten grossen Auftritt kommt Manuel Akanji bereits in der 7. Minute. Nach einem Freistoss von Luca Zuffi kann der 21-Jährige den Ball erst nicht richtig kontrollieren, nach dem Abpraller von FCSG-Goalie Daniel Lopar bringt er das Leder dann aber doch noch im Tor unter. Einziger Makel: Akanji stand im Abseits, das Tor hätte nicht zählen dürfen.

In der 55. Minute steht Akanji dann erneut im Mittelpunkt – und diesmal nicht im Abseits. Ein Eckball von Matias Delgado landet über Umwege vor den Füssen des Innenverteidigers, der sich nicht zweimal bitten lässt und zum 3:0 einschiesst.

Video «Die beiden Tore von Manuel Akanji» abspielen

Die beiden Tore von Manuel Akanji

0:32 min, vom 1.4.2017

Ein paar Fakten zu Manuel Akanji:

  • Sohn einer Schweizerin und eines Nigerianers, geboren am 19. Juli 1995
  • Im Sommer 2015 wechselt Akanji von Challenge-Ligist Winterthur nach Basel
  • Sein Super-League-Debüt feiert er am 26. September 2015 gegen Lugano
  • Der Schock: Am 5. März 2016 reisst sich der Youngster im Training das Kreuzband im linken Knie
  • Während seiner Rehabilitation verbringt er viel Zeit mit dem ebenfalls rekonvaleszenten Breel Embolo. Mittlerweile trägt Akanji die Rückennummer 36, die sein guter Freund während seiner FCB-Zeit getragen hatte
  • Am 12. Feburar 2017, 349 Tage nach seinem letzten Super-League-Spiel, gibt er gegen Thun sein Comeback

Dass der FCB bereits zur Pause mit 2:0 führte, hatte er Marc Janko zu verdanken. Der Österreicher verwertete eine Flanke von Renato Steffen in typischer Manier per Kopf.

Blasser St. Galler Auftritt

Und St. Gallen? Das Heimteam war über weite Strecken überfordert mit den schnellen Vorstössen der Gäste aus Basel. Die über 17'000 hoffnungsvoll angereisten Zuschauer wurden vom Gezeigten ihrer Mannschaft enttäuscht. Dem FCSG gelang so gut wie nichts, der Ausfall des gesperrten Topskorers Albian Ajeti wog zu schwer.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 01.04.2017, 20:00 Uhr