Traumtore prägen verrücktes 3:3 in Lausanne

Ein kurzweiliges Spiel zwischen Lausanne und den Gästen aus St. Gallen endet 3:3. Drei sehenswerte Tore und zwei unerwartete Wenden prägen die Begegnung.

Video «Spektakel-Remis bei Lausanne - St. Gallen» abspielen

Zusammenfassung Lausanne - St. Gallen

2:07 min, vom 22.7.2017
  • Per spektakulärem Volley erzielt Lausannes Samuele Campo nach 408 Sekunden das erste Tor der SL-Saison 2017/18.
  • Weitere Traumtore folgen: Danijel Aleksics Freistoss zum 3:1 landet im Lattenkreuz – und Gonzalo Zarates Schuss aus über 20 Metern führt zum 3:3.
  • St. Gallens Neuzugang Nassim Ben Khalifa, in der letzten Saison Lausannes bester Torschütze, wird erst spät (75.) eingewechselt.

Nach Campos sehenswerter Direktabnahme zum frühen Lausanner 1:0 dominierten die Hausherren die Startphase klar. Doch ein Doppelschlag von Roman Buess (28.) und Marco Aratore (33.) brachte St. Gallen entgegen dem Spielverlauf mit 2:1 in Front.

Volltreffer hüben wie drüben

Und mit Danijel Aleksics Freistoss zum 3:1 direkt ins Lattenkreuz (52.) schien Lausannes Niederlage gar früh besiegelt. Doch nun trafen die Romands ihrerseits innert nur 5 Minuten zweimal ins Schwarze.

  • Erst nickte der soeben eingewechselte Joel Geissmann (57.) eine Flanke wuchtig ins Netz.
  • Mit Zarates Weitschuss zum 3:3 folgte zugleich das dritte Traumtor des Abends.

Mit Geissmann und Zarate kamen bei Lausanne gleich zwei Neuzugänge zu einem Torerfolg. Der Ex-Lausanner Ben Khalifa hingegen musste 75 Minuten lang von der St. Galler Bank aus zusehen und blieb nach seiner Einwechslung wirkungslos.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 19.7.2017, 22:15 Uhr