Aus dem Archiv: Der Täter hatte wohl ein rassistisches Motiv
05:55 min, aus Tagesschau vom 04.08.2019

Ermittler behandeln die Tat als inländischen Terrorismus. Sie gehen davon aus, dass der Todesschütze bei seinem Angriff vor allem Mexikaner töten wollte. Der 21-jährige Verdächtige hatte sich nach dem Massaker in dem Einkaufszentrum schliesslich der Polizei ergeben und sich als den Schützen bezeichnet.

Weitere Bluttaten in kurzen Abständen

Das Gewaltverbrechen hatte die Debatten über das Waffenrecht in den USA und dessen Reform angefacht – zusammen mit weiteren Bluttaten: Wenige Stunden nach dem Massaker in El Paso tötete ein weiterer Schütze in Dayton (Ohio) neun Menschen, Ende August erschoss dann ein vorbestrafter Täter im texanischen Odessa sieben Personen.