Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny will mit dem Hungerstreik auf seine Situation im russischen Straflager aufmerksam machen.
Keystone
abspielen. Laufzeit 25:14 Minuten.
Inhalt

«Aufmerksamkeit für Nawalny kommt dem Kreml ungelegen»

Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist in einen Hungerstreik getreten. Er will diesen durchziehen, bis ein Arzt zu ihm in die Strafanstalt vorgelassen wird. Wie geht es ihm und wie fallen die Reaktionen auf diese Aktion aus?Luzia Tschirky – SRF-Korrespondentin in Moskau – hat die Details.

Jetzt hören
Download

Die weiteren Themen:

  • Lange hat die irakische Politik um ein umstrittenes Budget gerungen. Jetzt hat sich das Parlament zumindest auf einige Punkte einigen können. Was dahinter steckt, weiss Susanne Brunner, SRF-Nahost Korrespondentin.
  • Die Anti-Corona Demonstration in Liestal hat gezeigt: Es gibt viele Corona-Skeptiker. Online drohen einige aus der Szene sogar mit Gewalt. Das Gespräch mit Fabian Eberhard, Journalist beim Sonntagsblick.
  • Über diesen Zusammenhang zwischen Verschwörungstheorien und Gewalttaten – das Gespräch mit dem Soziologen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Dirk Baier.
  • Der Antisemitismusbegriffs wird neu definiert und berücksichtigt neu auch Israelkritik. Zur umstrittenen Diskussion - der Beitrag von SRF-Mitarbeiterin Vanda Dürring.