Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ein ultra-orthodoxer Jude lässt sich gegen das Corona-Virus impfen. Strenggläubige Juden sind besonders von der Pandemie betroffen und der Impfung gegenüber häufig skeptisch.
Keystone
abspielen. Laufzeit 21:27 Minuten.
Inhalt

Israel:«Das Problem entsteht, wenn Impfstoff aufgetaut wird»

Mehr als ein Drittel der israelischen Bevölkerung ist bereits geimpft. Nun kommt aber die Impfkampagne in Israel ins Stocken. Weil sich viele Menschen nicht impfen lassen wollen, mussten sogar schon Impfdosen ungenutzt entsorgt werden.

Jetzt hören
Download

Die weiteren Themen:

  • Die Hoffnung von Forschung und Spitälern, innert Kürze eine wirksame Therapie gegen Covid-19 zu finden, hat sich nicht erfüllt. Wo stehen wir bei der medikamentösen Behandlung ein Jahr nach Beginn der Pandemie?
  • 13 Leichen geben derzeit in der Türkei zu reden. Das türkische Militär hatte die Leichen letzte Woche entdeckt - bei einem Einsatz gegen die kurdische Arbeiterpartei PKK im Nordirak. Die türkische Regierung beschuldigt die PKK, die Menschen entführt und hingerichtet zu haben.
  • In keinem anderen Land Südamerikas werden so viele Menschenrechtsaktivisten und -aktivistinnen ermordet wie in Kolumbien. Die internationale Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wirft der konservativen Regierung von Präsident Ivan Duque vor, die Aktivisten nicht genügend zu schützen.