Zum Inhalt springen

Header

Audio
In Benin leben Christen, Animisten und Woodoo-Anhänger friedlich nebeneinander
Reuters
abspielen. Laufzeit 16:39 Minuten.
Inhalt

Reisen lohnt sich

Unlängst reiste die Islamkommission der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) nach Westafrika. Im Staat Benin wollten die Delegierten erleben, wie friedlich interreligiöses Zusammenleben funktionieren kann.

Download

Es gibt auch positive Beispiele für das Zusammenleben der Religionen, gerade aus dem multireligiösen Afrika. In Benin wohnen Christen, Muslime, Animisten und Woodoo-Anhänger friedlich beieinander. Weihbischof de Raemy erzählt, was die Schweizer Delegation davon lernen möchte.

Weiteres Thema: Reisenotizen aus Luthers Heimat. In den Stammlanden der deutschen Reformation sind zwar nur mehr 4 % bis maximal 20 % der Menschen Mitglied in einer Kirche. Aber die Mehrheit freut sich doch über das grosse Reformationsjubiläum: Es bringt Gäste aus der ganzen Welt und ein Konjunkturprogramm für vernachlässigte Kultur-Landschaften.

Aktuelle Meldungen aus Kirchen und Religionen.

Mehr von «Blickpunkt Religion»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen