Zum Inhalt springen

Header

Audio
Jörg Caluori: «Den Menschen in den Townships zu helfen ist eine Selbstverständlichkeit.»
zVg
abspielen. Laufzeit 18 Minuten 28 Sekunden.
Inhalt

Jörg und Pia Caluori helfen den Menschen in den Townships

Vor vier Jahren haben sich Jörg und Pia Caluori in Südafrika ihren Traum erfüllt. Sie kauften ein Haus am Strand in einem Vorort von Kapstadt. Das Land und vor allem die Menschen aus den Townships wuchs den beiden rasch ans Herz. Die beiden engagieren sich für etliche Familien und Kinderheime.

Download

Jörg und Pia Caluori leben in einem vornehmen Vorort von Kapstadt. Doch blinde Touristen, die nur die Schönheiten von Südafrika sehen wollen, sind sie nicht, sagt Jörg Caluori: «Wir haben ein privilegiertes Leben hier, aber sehen auch die andere Seite in unserem zweiten Heimatland.» Ein grosser Teil der schwarzen Bevölkerung in Südafrika lebt in bitterer Armut. Während des harten Lockdowns spitzte sich die Lage noch mehr zu. Jörg Caluori fing an Hilfs- und Essensgüter zu sammeln: «Unsere Angestellten schickten uns Nachrichten, sie hätten nichts mehr zu essen!»

Essenseinkäufe, Kleider und Schulsachen

Seit der Pandemie engagieren sich Jörg und Pia Caluori für die Menschen in den Townships. Das beginnt bei Kleiderspenden, die sie bei Freunden in der Schweiz oder Deutschland sammeln. Aber auch Essenspakete gehören dazu. Jörg Caluori macht regelmässig Führungen durch die Townships: «Die Touristen begegnen den Menschen dort auf Augenhöhe.» Auch ein kleiner Tropfen kann sehr viel bewegen, ist der 68-jährige St. Galler überzeugt.

Gespielte Musik

Mehr von «Die fünfte Schweiz»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen