Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zukunftsforscher Stephan Sigrist blickt trotz grosser Hürden positiv in die Post-Corona-Zukunft.
zvg / www.thewire.ch
abspielen. Laufzeit 27:18 Minuten.
Inhalt

Stephan Sigrist: «Eine neue Normalität wird kommen»

Die Welt wird nach Corona nicht mehr die gleiche sein. Diesen Satz hört man in den letzten Tagen oft. Stephan Sigrist vom Think Thank «Wire» unterschreibt diese Aussage. Er sieht in der aktuellen Situation aber auch Chancen für die Zukunft.

Jetzt hören
Download

Für den Zukunftsforscher ist die aktuelle Situation eine grosse Zäsur. In den letzten etwa 50 Jahren habe sich die Welt mehr und mehr vernetzt, Industrialisierung und Globalisierung führte zu mehr Möglichkeiten, mehr Wohlstand. Die Vernetzung birgt aber auch Risiken, das zeige die aktuelle Pandemie ganz deutlich.

Zukunftsforscher sieht Chancen

Die Folge sei ein Kontrollverlust. Nun gehe es darum, die noch unsichere Zukunft wieder zu gestalten, die nötigen Rahmenbedingungen aufzubauen für eine positive Zukunft. Eine Herausforderung, die jedoch auch viele Chancen birgt, ist Stephan Sigrist überzeugt.

Durch eine stärkere Verknüpfung von Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft könne ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum erlangt werden, bei dem ein vernünftiger Konsum im Mittelpunkt stehe. «Schon jetzt sieht man die positiven Folgen für die Umwelt durch den kleineren CO2-Ausstoss,» so der Zukunftsforscher.

Aber auch in der Gesellschaft gebe es positive Aspekte wie den aktuellen Solidaritätsgedanken. Am Ende gehe es um eine Lebensqualität bei der es nicht um immer mehr und immer länger gehe, sondern darauf was das Leben lebenswert mache.

Vieles müsse und werde anders werden nach Corona. Er betont jedoch auch, dass wieder Normalität einkehren werden, wenn auch eine neue Normalität. Und ganz alles werde sich auch nicht verändern. «Wir Menschen bleiben Menschen, mit unseren Bedürfnissen. Es wird sich nicht alles komplett ändern.»