Zum Inhalt springen

Header

Friedrich Dürrenmatt während der Aufnahmen von «Das Unternehmen der Wega», zusammen mit Hans Hausmann und Ernst Neukomm.
Legende: Friedrich Dürrenmatt während der Aufnahmen von «Das Unternehmen der Wega», zusammen mit Hans Hausmann und Ernst Neukomm. Archiv SRF
Inhalt

«Das Unternehmen der Wega» von Friedrich Dürrenmatt

Dürrenmatts düstere Zukunftsvision: Im Jahr 2068 konzentriert sich das weltpolitische Machtgefüge auf eine östliche und eine westliche Weltregierung. Beide Weltmächte benutzen den Planeten Venus als Internierungsort für Verbrecher und politische Häftlinge.

Eine Delegation der westlichen Weltregierung reist in einem Raumschiff zur Venus, um die Kolonie für ihre Machtinteressen einzuspannen. Die Venusbewohner aber erweisen sich als resistent gegen militante Phrasen und totalitäre Vorstellungen von Volksbeglückung. Auch die Drohung mit einer Wasserstoffbombe, die sich an Bord des Raumschiffes befindet, lässt die Strafkolonisten kalt. Die Furcht vor der Erde, dem «Paradies, das eine Hölle ist», ist stärker als die Furcht vor der eigenen Auslöschung.

Mit: Matthias Habich (Mannerheim), Walter Kiesler (Sir Horace Wood), Maximilian Wolters (Kapitän Lee), Horst Christian Beckmann (Oberst Camille Roi), Walter Richter (Kriegsminister), Peter Matic (Minister für ausserirdische Gebiete), Adolph Spalinger (Staatssekretär), Wolfgang Reinbacher (John Smith), Klaus Henner Russius (Petersen), Katharina Tüschen (Irene), Joachim Ernst (Bonstetten), Kurt Fischer-Fehling (Präsident), Rudolf Hofmann (John), Urs Bihler (eine Stimme) u.a.

Regie: Hans Hausmann - Tontechnik: Ernst Neukomm - Produktion: SRF 1968 - Dauer: 62'

Dieses Hörspiel dürfen wir Ihnen für 30 Tage zum Nachhören zur Verfügung stellen.