Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Mit Tiefsinn: Junge Musikerinnen und Musiker am Davos Festival

Die Sinnsuche hat sich der neue Intendant des Davos Festival, der Organist Marco Amherd, für sein Antrittsjahr verordnet. Dies unter dem Motto «Von Sinnen». Die traditionell sehr gemischten Programme gruppiert er auch unter Titeln wie «Wahnsinn» oder «Frohsinn und Scharfsinn».

Jetzt hören

Das vorwiegend geistliche Programm «Tiefsinn» in der Kirche St. Johann stellt Musik von zeitgenössischen Komponistinnen wie der Schwedin Lisa Streich und des Oesterreichers Georg Friedrich Haas den Barockmeistern Telemann und Bach ggenüber. Und die Komposition des LEipzigers Bernd Franke für Chor und Saxophonquartett stellt eindringlich die Frage nach der Würde des Menschen.

Georg Friedrich Haas: Saxophonquartett
Johann Sebastian Bach: Ich hab in Gottes Herz und Sinn. Kantate BWV 92
Bernd Franke: On the dignity of man. Für Chor und Saxophonquartett
Lisa Streich: Minerva. Für Violoncello solo
Georg Philipp Telemann: Ouverture h-Moll TWV 55:h1
Johann Sebastian Bach: Auf, auf mein Herz und ganzer Sinn. Choral BWV 268

Davos Festival Kammerchor
SIBJA Saxophone Quartet
Andreas Felber & Matias Lanz, Leitung
Miriam Jorde Hompanera & Marc Bonastre Riu, Oboe
Katharina Heutjer & Aliza Vicente, Violine
Giovanni Simeoni, Viola
Alex Jellici, Violoncello
Federico Abraham, Violone
Larissa Bretscher, Sopran
Antonia Frey, Alt
Zacharie Fogal, Tenor
Daniel Pérez, Bass

Konzert vom 5. August 2020, Kirche St. Johann, Davos Platz (Davos Festival)

Das Konzert steht unbegrenzt zum Nachhören zur Verfügung.