Zum Inhalt springen

Header

Audio
Weil das Atomkraftwerk Leibstadt länger ausgefallen ist, musste Alpiq Strom teuer einkaufen, um Lieferverträge zu erfüllen.
Keystone
abspielen. Laufzeit 15 Minuten 33 Sekunden.
Inhalt

Energiekonzern Alpiq erhält rettende Finanzspritze

Alpiq ist wegen international stark gestiegenen Energiepreisen in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Sorgen macht dem zweitgrössten Stromkonzern der Schweiz insbesondere seine Liquidität. Nun erhält Alpiq einen Finanz-Puffer von 223 Millionen Franken. Auch Geld von Kantonen und Gemeinden.

Download

Weitere Themen:

Das Internationale Rote Kreuz (IKRK) in Genf ist von einem gross angelegten Cyberangriff betroffen. Die Angreifer haben Daten von mehr als 515'000 erbeutet. Darunter auch besonders gefährdete und schutzbedürftige Menschen. IKRK-Generaldirektor Robert Mardini richtet einen dringenden Appell an die Hacker: Ein Angriff auf die Daten dieser Personen verschlimmere die Ängste und das Leid der betroffenen Familien. 

Das Klimaproblem entsteht auch im Kuhstall. Drei Viertel aller Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft kommen aus der Rindviehhaltung. Die beiden Branchenorganisationen Milch und Proviande wollen das Problem nun angehen.

Mehr von «Info 3»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen