Zum Inhalt springen

Header

Audio
SRF / Sébastien Thibault
abspielen. Laufzeit 57 Minuten 13 Sekunden.
Inhalt

Arthur Hnatek: «Eine Kombination persönlicher Klänge»

Arthur Hnatek hat im elterlichen Musikgeschäft verschiedene Instrumente ausprobiert. Doch dann verliebte er sich mit acht Jahren in das Schlagzeug. Heute ist er Schlagzeuger und Komponist und fühlt sich sowohl im Jazz als auch in der elektronischen Tanzmusik zu Hause.

Der Genfer tritt als Solist du Bandleader auf, aber er ist auch ein gefragter Sideman. Als solcher hat er bereits wichtige zeitgenössische Musikerinnen und Musiker wie Tigran Hamasyan, Erik Truffaz oder Sophie Hunger begleitet. Dieses Jahr hat der 32-Jährige einen Schweizer Musikpreis gewonnen, und aus diesem Anlass haben wir ihn in seiner Wahlheimat Zürich getroffen. Im Gespräch erzählt er, wie sein Schlagzeig zum DJ-Pult wird und warum er in Zukunft nicht mehr zu allem «Ja» sagen will.

Weiter in der Sendung:

- Die Vorfreude ist gross – die Verunsicherung auch: 2022 könnte der grösste Festivalsommer seit Jahren werden. Aber die Corona-Pandemie hat die Eventbranche verändert. Und das stellt die Veranstalter:innen vor grosse Herausforderungen.

- Und: Happy Birthday Matthias Bamert! Der Schweizer Dirigent und Komponist ist letzte Woche 80 Jahre alt geworden.

Mehr von «Musikmagazin»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen