Zum Inhalt springen

Header

Audio
Biodünger macht den Rasen widerstandsfähiger.
colourbox
abspielen. Laufzeit 00:00 Minuten.
Inhalt

Biodünger für den Rasen

Die Gräser im Rasen brauchen viele Nährstoffe, weil sie immer wieder zurück geschnitten werden und das Schnittgut abgeführt wird. Auch Rasenflächen, welche mit einem Mähroboter gemäht werden, brauchen Dünger, denn mit der Zeit verfilzt das Schnittgut.

Mit einem biologischen Dünger werden zuerst die Bodenlebewesen ernährt und aktiviert. Ein aktivierter Boden vermag den Filz abzubauen und der Rasen wird dicht und trittfest – ideal um darauf zu spielen, zelten und Sonnenbaden.

Was ist ein biologischer Rasendünger?

  • Die Hauptbestandteile des organischen Rasendüngers sind tierischen Ursprungs, z.B. Hornspäne, Hornmehl und Federmehl.
  • Die Dünger können auch pflanzlichen Ursprungs sein. Zum Beispiel Vinasse aus der Zuckerherstellung (vegane Variante)

Was sind die Pluspunkte für den biologischen Rasendünger?

  • Er aktiviert die Bodenlebewesen und ist somit gut für die Humusbildung.
  • Die Ausgangsstoffe sind nachwachsend.

Wie wirkt ein biologischer Rasendünger?

  • Man darf keine schnelle Wirkung erwarten, da die Bodenlebewesen den Dünger zuerst Pflanzenverfügbar machen müssen, d.h. die Wirkung zeigt sich erst in 3-4 Wochen.
  • Doch dann wirkt er lange! Das heisst er hat eine Langzeitwirkung für den ganzen Sommer.