Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kultivator mit drei Zinggen.
Silvia Meister
abspielen. Laufzeit 04:23 Minuten.
Inhalt

Einmal lockern spart dreimal giessen

Lockern ist eine immer wiederkehrende Pflegearbeit im Gemüsegarten und ein Erfolgsrezept für gesundes Gedeihen der Pflanzen. 

Gemüse- und Blumenpflanzen in den Gartenbeeten werden mindestens jede zweite Woche – oder nach jedem Regen – drei bis fünf Zentimeter tief gelockert.

Das Lockern fördert die Durchlüftung des Bodens, in dem es die verkrustete Oberfläche der Erde wieder aufbricht. Dadurch bekommen die Wurzeln und die Bodenlebewesen Sauerstoff für ihre Atmung, und die Pflanzen wachsen sichtbar besser.

Die alte Gärtnerregel

Regelmässiges Lockern verhindert das Aufkommen von einjährigen Beikräutern. Denn durch das Lockern, werden die Wurzeln herausgerissen und am Nachwachsen gehindert.

Eine alte Gärtnerregel besagt zudem, dass einmal lockern dreimal giessen spart, da es die Wasserverdunstung an der Erdoberfläche vermindert.

  • Ein Kultivator mit drei Zinggen, eignet sich für das Lockern der Erde zwischen den Reihen.
  • Ein Kultivator mit einem Zinggen eignet sich für das Lockern rund um die Gemüsepflanzen und zwischen schmalen Reihen.
  • Für das Hochbeet gibt es Kultivatoren mit kurzem Stiel.