Zum Inhalt springen

Header

Audio
Herodes war ein Architekturfanatiker. Ein Tempel in Jerusalem.
Berthold Werner / Wikimedia
abspielen. Laufzeit 27:34 Minuten.
Inhalt

König Herodes – Herrscher mit vielen Identitäten

König Herodes hat bis heute einen schlechten Ruf. Seiner Machtpolitik fielen gar eigene Familienangehörige zum Opfer. Aber Herodes brachte auch Stabilität und Fortschritt ins Heilige Land. Der Historiker Ernst Baltrusch räumt mit einigen Herodes-Klischees auf.

Download

Der Kindermord zu Bethlehem ist meist das Einzige, was spontan zu Herodes in den Sinn kommt. Dieses Massaker hat es so wohl nie gegeben, wenngleich Herodes seine Macht über Jahrzehnte durchaus mit Gewalt aufrecht erhielt.

Der architekturvernarrte König von Roms Gnaden hat bis heute Spuren hinterlassen, die jeden Israeltouristen in Staunen versetzen: Masada, die Tempelmauern, Caesarea am Meer. Der Berliner Historiker Ernst Baltrusch zeigt, mit wie viel Geschick Herodes politisch agitierte, und zwar nicht nur zum Nachteil seines Volkes.

Mehr von «Perspektiven»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen