Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Banknote zerrissen: In welchen Fällen gibt es Ersatz?

Das Hunderternötli ist entzwei. Und was jetzt? In den meisten Fällen gibt es kostenlos Ersatz, sogar wenn die Note nur noch aus vielen einzelnen Stückchen oder Aschen-Fetzen besteht. Solange bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Download

In folgenden Fällen gibt es problemlos Ersatz

  • Wenn der Inhaber eine ganze Banknote vorweist, deren Echtheit festgestellt werden kann, auch wenn die Seriennummer unlesbar ist.
  • Wenn der Inhaber einen Teil an einem Stück vorweist, der grösser ist als die Hälfte der Note und der auf welchem die Seriennummer vollständig zu erkennen ist. Ist die Note genau in der Mittel geteilt, müssen Sie beide Teile vorweisen können.
  • Wenn der Inhaber zwei Teile an je einem Stück vorweist, die zusammen grösser sind als die Hälfte der Note und auf denen dieselbe Seriennummer zu erkennen ist.

Wo gibt es Ersatz?

Erfüllt die defekte Banknote eine der oben aufgeführten Bedingungen, ist der Austausch in der Regel einfach:

  • Gehen Sie mit der Note einkaufen. Viele Läden nehmen defekte Noten an, wenn die Echtheit der Note einfach bestimmbar ist - wenn also zum Beispiel einfach eine Ecke fehlt.
  • Oder tauschen Sie die defekte Note bei Ihrer Bank gegen eine neue.
  • Haben Sie keinen Erfolg, können Sie die defekte Note direkt bei der Schweizerischen Nationalbank eintauschen. Dazu muss zwingend das Formular «Gesuch für den Ersatz beschädigter Banknoten» ausgefüllt werden (Link siehe unten). Senden Sie die Geldschein-Teile zusammen mit dem Formular an die Schweizer Nationalbank oder bringen Sie es direkt bei einer ihrer 15 Agenturen vorbei (Adressen siehe Link unten). Falls die Echtheit der Noten nachgewiesen werden kann, wird der Gegenwert auf Ihr Konto überwiesen.

Die Nationalbank untersucht auch schwierige Fälle

Auch wenn die Noten stark beschädigt sind, zum Beispiel vermodert oder verbrannt, besteht noch Hoffnung. Spezialisten der Schweizer Nationalbank können auch hier mit etwas Glück die Echtheit der Noten bestätigen. Allerdings kann das mehrere Monate dauern. Immerhin: Egal wie stark die Noten beschädigt sind, ein solcher Austausch ist kostenlos.

Schwer beschädigte Geldscheine bringt man am besten direkt zum Schalter einer Agentur der Schweizerischen Nationalbank, da auf dem Postweg die Gefahr besteht, dass die Noten noch mehr Schaden nehmen.

Mehr von «Ratgeber»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen