Zum Inhalt springen

Header

Audio
Minzen im Topf müssen jeden Frühling geteilt und in neue Erde gesetzt werden.
Silvia Meister
abspielen. Laufzeit 05:56 Minuten.
Inhalt

So machen Minzen doppelt Freude

Minzen im Topf müssen jeden Frühling geteilt und in neue Erde gesetzt werden. Wir erklären, was es dabei zu beachten gibt.

Jetzt hören
Download

Minzen bilden unterirdischen Ausläufer, sie sehen aus wie Schnüre und sie bilden neue Triebe und neue Wurzeln aus.

Bei einer alten Minzenpflanze im Topf befinden sich die jungen Ausläufer mit ihren neuen Trieben am Rand. Durch das Teilen einer alten Pfefferminzpflanze entstehen mehrere Jungpflanzen, welche man verschenken kann.

Geteilte und somit verjüngte Minzen schmecken besser, denn die Triebe der jungen Ausläufer besitzen das beste Aroma. So gehen Sie beim Teilen einer alten Pfefferminzpflanze vor:

  • Die zu teilende Pflanze einige Tage trocken halten, nicht giessen
  • Topf kippen und rütteln, bis die alte Pfefferminzpflanze herausfällt, dann die Erde aus den Wurzeln schütteln
  • Pfefferminzpflanze mit dem Messer oder einer Gartenschere hälften, dann vierteln, die Teilstücke sollten etwa faustgross sein
  • Die alten, braunen Wurzeln wegschneiden, nur die jungen, weissen Wurzelausläufer mit ihren neuen Trieben stehen lassen
  • Den Topf mit neuer Erde füllen und 1 Liter Komposterde oder eine kleine Handvoll organischen Dünger darunter mischen
  • Zwei junge Pfefferminzpflanzen in die neue Erde setzen und giessen