Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Nationalräte Beat Jans (links) und Philipp Kuster.
Keystone
abspielen. Laufzeit 25:11 Minuten.
Inhalt

Abstimmungskontroverse: Höhere Kinderabzüge bei Bundessteuern

Sollen Familien mehr Kinderabzüge bei den direkten Bundessteuern machen dürfen? Darum geht es bei einer der fünf Vorlagen, über die wir am 27. September abstimmen.

Jetzt hören
Download

Ursprünglich wollte der Bundesrat bei der direkten Bundessteuer nur die Abzüge für die Drittbetreuungskosten erhöhen - von 10'100 Franken auf maximal 25'000 Franken. Im Parlament obsiegte schliesslich ein Vorstoss, der zusätzlich den allgemeinen Kinderabzug bei der direkten Bundessteuer erhöht: von 6500 auf 10'000 Franken.
Daraufhin hat die SP das Referendum ergriffen, flankiert von Grünen und Grünliberalen. Die Vorlage begünstige reiche Familien, sei unsozial. Die Mehrheit der Bürgerlichen hingegen sagt, nun sollten auch mal die Familien profitieren, die sonst immer nur bezahlten.

Darüber diskutieren nun im Studio die beiden Nationalräte Beat Jans von der SP und Philipp Kutter von der CVP. Das Gespräch leitet Andrea Jaggi.