Zum Inhalt springen

Header

Audio
Albert Rösti will selbst die Grünen von seiner Energiepolitik überzeugen.
SRF
abspielen. Laufzeit 27 Minuten 14 Sekunden.
Inhalt

Albert Rösti: «Ich bin mit klarer Haltung zu Kompromissen bereit»

Albert Rösti ist neben Hans-Ueli Vogt offizieller Kandidat der SVP für den freiwerdenden Bundesratssitz von Ueli Maurer. Wie sein Vorbild Adolf Ogi legt Rösti Wert auf einen gemässigten Ton. Trotzdem politisiert er klar auf SVP-Linie. Als Bundesrat wäre er jedoch auch zu Kompromissen bereit.

Download

Der Berner Albert Rösti ist der Kronfavorit der SVP für die Bundesratswahlen. Die SVP-Fraktion setzte ihn auf Anhieb auf ihr Bundesratsticket. Sein Konkurrent, der Zürcher Hans-Ueli Vogt, schaffte es erst nach mehreren Wahlgängen. Doch nun will Rösti auch gewählt werden und weiss, dass er aktuell unter Beobachtung steht. Er sagt: «Im Moment wird jedes meiner Worte auf die Goldwaage gelegt, das ist mir klar.»

Der Agronom, Nationalrat und Gemeindepräsident von Uetendorf (BE) legt Wert auf einen gemässigten Auftritt – wie sein Vorbild Adolf Ogi. Rösti will lieber mit Argumenten statt mit Poltern überzeugen, ohne dabei inhaltlich von der Parteilinie abzuweichen. Die Bundesratswahl sieht er deshalb auch nicht als Wettstreit zwischen einem Berner- und Zürcher-Flügel: «Das ist der Versuch innerhalb der Partei einen Unfrieden zu schaffen. Diesen gibt es jedoch nicht.»

Mehr von «Tagesgespräch»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen