Zum Inhalt springen

Header

Audio
Mirjam von Arx.
ZVG.
abspielen. Laufzeit 24:27 Minuten.
Inhalt

Mirjam von Arx zum Filmstart: «Freifall – eine Liebesgeschichte»

Jedes Jahr springen mehr als 15‘000 «Basejumper» im Berner Lauterbrunnental von den Felsen, einige in den Tod. Zum Beispiel Herbert. In ihn hatte sich Regisseurin Mirjam von Arx verliebt. Sie ist jetzt Gast von Susanne Brunner.

Download

Im Jahr 2010 war die Ostschweizerin bereits eine etablierte Dokumentarfilmerin: Zürcher Filmpreis für ihren Film über Messies, «Sieben Mulden und eine Leiche» und für ihren Film über eine evangelikale Familie in den USA, diverse andere Preise, und Publikumserfolg. Im 2010 lernte sie Herbert kennen, via Internet. Just in jenem Jahr, als sie eine Brustkrebs-Diagnose bekam. Drei Monate, nachdem sich die beiden zum ersten Mal getroffen hatten, war sie an seiner Beerdigung.

Den Anstoss für den Film gaben die Gespräche, die sie mit dem Base-Jump-Trainer von Herbert geführt hatte. «Base-Jumper sind keine potentiellen Selbstmörder, im Gegenteil, sie suchen ganz stark das Leben», sagt Mirjam von Arx.

Diese Geschichte, ihre eigene Geschichte und die von Herbert, hat die Regisseurin verfilmt. «Freifall eine Liebesgeschichte» ist jetzt in Schweizer Kinos zu sehen.

Mehr von «Tagesgespräch»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen