Zum Inhalt springen

Header

Audio
Vor allem im Freien ist man froh, wenn eine Anzündhilfe das Feuer zum brennen bringt.
Colourbox
abspielen. Laufzeit 03:54 Minuten.
Inhalt

Anzündhilfen selber machen

Ob im Freien oder zu Hause, wer ein Holzfeuer entfacht ist froh, wenn dieses rasch brennt. Anzündhilfen kann man leicht selber herstellen und dabei brennbaren Abfall wiederverwerten. Die «Trick 77»-Hörerinnen und -Hörer kennen verschiedenste Varianten. 

Jetzt hören
Download

Mit etwas Fantasie können Anzündhilfen dekorativ gestaltet werden und sind tolle Geschenke für den Start der Grillsaison. Alte, geschmolzene Kerzenstummel sind die Grundlage für viele Anzündhilfen. 

Anzündhilfen mit Wachs:

  • Leere WC Rolle in zwei Hälften schneiden. Mit Holzstücken füllen. Optional: Einen Docht in die Füllung stecken. Heisses Wachs darüber giessen. Trocknen lassen.
  • Holzwolle zu kurzen Strängen zwirnen und ins Wachsbad tauchen.
  • Kleines Backbleck mit Holzspänen belegen. Mit heissem Wachs tränken. Trocknen lassen und in Stücke schneiden.
  • Leere Eierkartons mit brennbarem Material füllen. Heisses Wachs darüber giessen. Trocknen lassen und in Stücke schneiden.
  • Holzstücke wie bei einer Omelette in Karton einwickeln. Mit etwas Schnur zubinden. Ins Wachsbad eintauchen. Trocknen lassen.

Anzündhilfen ohne Wachs:

  • Kleine Papiertüten sammeln. Nach der Weihnachtszeit die Säcke mit trockenem Tannenkries füllen und verschliessen. Trocken lagern.
  • Alte Korkzapfen oder kleine Tannzapfen mit Brennsprit tränken und in einem Gurkenglas verschlossen lagern.
  • Wattepads in reichlich Vaseline einlegen und in einem Konfitürenglas verschlossen lagern.
  • Desinfektionsgel auf Holzstücke auftragen und entzünden.