Zum Inhalt springen

Header

Audio
Riesen-Butterzopf am Ziebelemaerit in Lugano.
Keystone
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 59 Sekunden.
Inhalt

Der perfekte Butterzopf

Ein feiner Zopf zum Zmorge ist schlicht ein Traum! Die Freude ist umso grösser, wenn der Butterzopf noch selbst gemacht ist. Die «Trick 77» Hörerinnen und Hörer verraten ihre Tipps.

Download

Teig

-Hefe erwärmen aber nicht zu stark. Bei über 40 °C beginnen Hefebakterien abzusterben und der Zopfteig geht nicht optimal auf. Daher auch die Milch und je nach Rezept auch die Butter nur sachte erwärmen.

-Teig gut kneten. Von Hand kann es 15 -30 Minuten dauern, bis der Teig geschmeidig und elastisch. Wenn man mit dem Finger reindrückt, sollte der Teig zurückfedern.

Zubereitung

-Zopfteig vor dem Flechten ruhen und um das doppelte aufgehen lassen. Tipp vom Profi-Beck: Die optimale Teigtemperatur für die ganze Verarbeitung liegt bei 24 °C.

-Zopfstränge ohne oder nur mit ganz wenig Mehl rollen. So bleiben sie rundum geschlossen, straff und der Zopf geht gleichmässig auf. In Grossbäckereien werden die Zopfstränge mit der Maschine gerollt, darum sehen diese Butterzöpfe immer gleich schön aus.

Backen

-Zopf vor dem Backen zwei Mal mit Eigelb bestreichen. Wenn er fertig auf dem Backblech liegt und ruht. Zum zweiten Mal kurz vor dem Backen.

-Im Handel gibt es spezielle Zopfbleche mit einem gelochten Boden. Diese Löcher sorgen für eine noch regelmässigere Hitzeverteilung. Auch in Grossbäckereien werden diese Bleche verwendet. Bei Backwaren aus dem Supermarkt, sind auf der Unterseite die Lochspuren zu erkennen.

Mehr von «Trick 77»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen