Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der ehemalige Preisüberwacher und SP-Nationalrat Rudolf Strahm.
Keystone
abspielen. Laufzeit 17 Minuten 27 Sekunden.
Inhalt

«Die Stromkonzerne haben auf das Prinzip Hoffnung gesetzt»

Der Bund muss einen 4-Milliarden-Rettungsschirm aufspannen für den Schweizer Stromkonzern Axpo. Dieser ist in einem Liquiditätsengpass. Systemrelevante Dienstleistungen könnten nicht dem freien Markt überlassen werden, folgert der Ökonom Rudolf Strahm mit Blick auf die Finanzkrise von 2008. 

Download

Weitere Themen in der Wirtschaftswoche:

--- Die hohen Strompreise belasten Unternehmen und Haushalte. Soll der Staat sie nun unterstützen?

--- Die EZB erhöht den Leitzins um 0,75 %. Soll die Schweizerische Nationalbank nun nachziehen?

--- Die Arbeitslosenzahl liegt so tief wie seit 20 Jahren nicht mehr. Doch bleibt der Arbeitmsarkt so robust? 

Mehr von «Wirtschaftswoche»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen