S. B. 29.10.2020 08:27:26
Müssen Mitarbeiter ab sofort am eigenen Arbeitsplatz trotz installierter Schutzwände eine Maske tragen?
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen! Die Maskenpflicht gilt, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.
I. S. 29.10.2020 08:30:15
Darf ein Versicherungsvertreter noch Hausbesuche durchführen ohne Maskenpflicht? Und was ist mit den Agenturen? Maskenpflicht für alle?
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen! Die Maskenpflicht gilt, sobald die Abstände nicht eingehalten werden können (https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/das-bag/aktuell/medienmitteilungen.msg-id-80882.html). Wenn Sie Kunden besuchen, müssen Sie also eine Maske tragen. In Ihrem Interesse und im Interesse Ihrer Kunden.
S. h. 29.10.2020 08:31:09
Wenn ich mich auf covid19 testen muss und die 2 tage abwarten muss wie wird das verrechnet ? Geht das unter krankheit oder ferienbezug/kompensation ?
David Aeby
Wurden Sie ärztlich oder behördlich zum Test aufgefordert wurden, dann können Sie bei Ihrer Ausgleichskasse für diese "Wartetage" Erwerbsersatz verlangen. Falls der Arbeitgeber Sie angewiesen hat, zu Hause zu bleiben und den Test zu machen, dann muss er Ihnen den Lohn weiterzahlen. Wenn Sie aus Eigeninitiative den Test machten und zuhause bleiben, dann müssen Sie die Tage als Ferien oder Kompensation beziehen.
C. T. 29.10.2020 08:32:24
Durch die Kurzarbeit fallen monatlich zwischen 500.- und 600.- Franken Lohn weg. Da mein Lohn sowieso schon sehr tief ist, komme ich so mit Miete und Fixkosten monatlich fast nicht durch. Ist es möglich Sozialhilfe zu beziehen?
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen. Melden Sie sich unbedingt beim Sozialamt und lassen Sie abklären, ob Sie Anspruch auf Unterstützung haben. Unter diesem Link finden Sie mehr zu diesem Thema: https://www.srf.ch/news/wirtschaft/folgen-von-covid-19-bis-zu-60-000-personen-koennten-neu-sozialhilfe-benoetigen Alles Gute!
Y. B. 29.10.2020 08:34:17
Meine Reinigungangestellte darf nicht in meinem Privathaushalt reinigen, da ich als Arbeitgeberin in Quarantäne bin. Wie sieht die Lohnfortzahlung aus? Besten Dank für die Beantwortung.
David Aeby
Guten Tag. Sie müssen Ihrer Reinigungsangestellten den vollen Lohn bezahlen für die Stunden, die sie normalerweise bei Ihnen gearbeitet hätte, weil Sie sich im sogenannten Arbeitgeberverzug befinden.
M. J. 29.10.2020 08:35:00
Muss ich meine Ferien die ich im April eingegeben habe beziehen, wenn ich nicht verreisen kann? Kann mich der Arbeitgeber zwingen Ferien und Überzeit abzubauen oder gar unbezahlten Urlaub zu nehmen?
Roger Rudolph
Dass Sie nicht an Ihr ursprüngliches Reiseziel reisen können, gibt Ihnen nicht automatisch das Recht, die Ferien zu verlegen. Es ist aber natürlich möglich, mit der Arbeitgeberin eine Lösung zu finden. Unabhängig davon ist es im Grundsatz so, dass der Arbeitgeber die Ferien bestimmt und damit auch anordnen kann, wobei er auf Ihre Bedürfnisse Rücksicht nehmen muss, soweit dies betrieblich möglich ist. Überzeitkompensationen sind nur mit Ihrer Zustimmung möglich, ebenso ein unbezahlter Urlaub.
P. S. 29.10.2020 08:35:35
Kann ich in der Kurzarbeit auch einen Nebenjob annehmen und dort als Studenlöhner arbeiten oder muess ich die andere Stelle kündigen?
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen! Sie dürfen einen Nebenjob annehmen, solange Sie Ihrer Arbeitspflicht bei Ihrem Arbeitgeber nachkommen. Informieren Sie Ihren Arbeitgeber, dass Sie stundenweise daneben arbeiten. Alles Gute!
R. R. 29.10.2020 08:38:32
Guten Tag. Seid ende Mai bin ich arbeitslos wegen corona. Ist es sinnvoll, beim bewerbungsschreiben das zu erwähnen? Hätte man durch das die bessere chance etwas neues zu finden, damit der der die bewerbung sieht, vielleicht ein bisschen sensibler das ganze beurteilen kann. Besten dank.
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen! Ich würde im Bewerbungsschreiben erwähnen, dass Sie Ihre Anstellung aufgrund der Pandemie verloren haben. Dieser Grund dürfte auch in Ihrem Arbeitszeugnis so erwähnt sein. So wird klar, dass Sie Ihre Arbeitslosigkeit nicht selber verschuldet haben. Alles Gute!
P. F. 29.10.2020 08:38:54
Der Arbeitgeber meines Mannes hat seit ein paar Woche Maskenpflicht. Es werden 5 (!) Einwegmasken pro Monat abgegeben. Die Mitarbeiter sind angewiesen, die Masken im Backofen bei ca. 70 Grad zu "backen", um diese immer wieder neu verwenden zu können? Ist dies rechtlich haltbar? 1. stinken die Masken und 2. sind diese wohl nicht dafür gedacht. Müsste der Arbeitgeber nicht mehr oder andere Masken abgeben?
David Aeby
Guten Tag. Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, seinen Mitarbeitern das nötige Sicherheitsmaterial zur Verfügung zu stellen, dazu gehören auch die Masken, wenn eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz besteht. Einwegmasken sind nicht dafür konstruiert, mehr als einmalig ein paar Stunden getragen zu werden. Zum Waschen oder Backen sind die kaum geeignet. Also muss der Arbeitgeber mindestens 1-2 Masken pro Tag zur Verfügung stellen.
L. H. 29.10.2020 08:39:18
Guten Tag, wie sieht es au wenn jemand der arbeitet in die Quarantäne muss, weil die Person Kontakt mit jemandem hatte, der möglicherweise Corona hat, gilt dann die Quarantäne beim Arbeiten als Krankheitstage oder als unbezahlte Tage, wie sieht das aus? Danke für Ihre Antwort
Roger Rudolph
Das Gesetz gibt darauf keine klare Antwort. Wer aber unverschuldet in Quarantäne muss, der kann sich mit guten Gründen auf den Standpunkt stellen, dass er im Sinn des Gesetzes aus persönlichen Gründen an der Arbeit verhindert ist (Art. 324a OR) und demzufolge Anspruch auf Lohnfortzahlung hat.
B. M. 29.10.2020 08:41:58
Guten Tag Grundsätzlich wird bei uns Homeoffice gelebt, kann aber nicht in allen Abteilungen praktiziert werden. Jeweils ein Arbeitnehmer ist vor Ort. Wir stellen aber Ungleichbehandlung fest, in dem der Chef sagt: Wer näher am Arbeitsort wohn (es geht um 500 m versus 30 Kilometer mit dem Auto) muss mehr Homeoffice leisten. Ist das zulässig? Danke und alle Gute
David Aeby
Guten Tag. Eine gewisse Ungleichbehandlung betreffend Homeoffice ist in vielen Betrieben unvermeidlich. Aber die Ungleichbehandlung muss aus sachlichen Gründen gerechtfertigt sein. So sollen insbesondere Personen aus Risikogruppen und Personen mit langen Arbeitswegen ins Homeoffice versetzt werden.
P. F. 29.10.2020 08:43:27
Der Arbeitgeber gibt 5 Masken pro Monat ab und erwartet, dass die Masken zu Hause im Backofen bei 70 Grad aufbereitet werden. Die Masken stinken danach und die Masken sind doch sicher nicht dafür gemacht?! Darf der Arbeitgeber nur 5 Einwegmasken pro Monat abgeben und dies von den Arbeitnehmern erwarten?
David Aeby
Guten Tag. Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, seinen Mitarbeitern das nötige Sicherheitsmaterial zur Verfügung zu stellen, dazu gehören auch die Masken, wenn eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz besteht. Einwegmasken sind nicht dafür konstruiert, mehr als einmalig ein paar Stunden getragen zu werden. Zum Waschen oder Backen sind die kaum geeignet. Also muss der Arbeitgeber mindestens 1-2 Masken pro Tag zur Verfügung stellen.
E. K. 29.10.2020 08:44:29
Guten MorgenDa es sich beim Homeoffice "nur" um eine Empfehlung handelt, möchte mein Chef, dass ich ins Büro komme. Als Web- und Grafikdesigner wäre es für mich problemlos möglich, von zu Hause zu arbeiten. Zudem forderte er auch von mir ins Büro zu kommen, wenn ich ihm mitteile, dass ich mich krank fühle. Er selbst kommt manchmal krank zur Arbeit, was ich insbesondere in der jetzigen Situation sehr fahrlässig finde. Da wir im selben Raum arbeiten, fühle ich mich am Arbeitsplatz nicht mehr sicher. Was für ein Verhalten empfehlen Sie mir und was sind meine Rechte in diesen Situationen?Vielen Dank und freundliche Grüsse
Roger Rudolph
Bis heute gilt nur eine Homeoffice-Empfehlung (und keine Pflicht). Dazu kommt, dass es grundsätzlich keinen Rechtsanspruch von Arbeitnehmenden auf Homeoffice gibt. Es gibt aber Ausnahmekonstellationen und - vor allem in Ihrem Fall - müssen Sie dann nicht zur Arbeit erscheinen, wenn Sie krank sind oder wenn Sie berechtigt befürchten, von Ihrem unvorsichtigen Chef angesteckt zu werden. Es kommt allerdings sehr auf die konkreten Umstände an. Ebenso können sich heikle Beweisfragen stellen. Deswegen wäre es die beste Lösung, wenn Sie mit Ihrem Vorgesetzten eine einvernehmliche Regelung finden.
U. H. 29.10.2020 08:49:06
Was kann ich tun, wenn eine Mitarbeiterin die Maske nicht tragen will und ein ärztliches Attest hat- ich ihr aber keine Arbeit im Homeoffice anbieten kann? Wir arbeiten mit psychisch Kranken Menschen (Risikogruppen) und müssen unbedingt Masken tragen. Kann ich der Mitarbeiterin auch trotz Attest künden?
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, vielleicht finden Sie für diese Mitarbeiterin eine Beschäftigung, bei der sie nicht mit Patientinnen oder anderen Mitarbeitenden in Kontakt kommt. Eine ordentliche Kündigung wäre möglicherweise missbräuchlich. Ich hoffe, Sie finden eine gute Lösung.
G. a. 29.10.2020 08:49:37
In welchem Umfang dürfen Teamsitzungen stattfinden? Ist dies zulässig für ca. 20 Personen und gilt da die Maskenpflicht, auch wenn der Abstand eingehalten werden kann?
David Aeby
Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen sind zulässig, also sind Teamsitzungen mit 20 Personen ok. In Innenräumen gilt eine Maskenpflicht wie gemäss Bundesrat neu auch am Arbeitsplatz, es sei denn, der Abstand könne eingehalten werden (z. B. Einzelbüros). Ich gehe deshalb davon aus, dass in einem Sitzungszimmer ohne Trennwände oder Ähnlichem eine Maske getragen werden muss.
S. O. 29.10.2020 08:50:25
Guten Tag, in unserem Büroabteil arbeiten wir zu dritt mit jeweils 1.5-2m Abstand. Gilt da auch die Maskenpflicht oder explizit nur dann, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann (z.B. bei kurzen Besprechungen)?
Roger Rudolph
Nach der um Mitternacht in Kraft getretenen neuen Regelung gilt die Maskenpflicht am Arbeitsplatz unter anderem dann nicht, wenn der Abstand zwischen den Arbeitsplätzen eingehalten werden kann, namentlich in abgetrennten Räumen. So gesehen besteht keine Maskenpflicht, wenn dies Voraussetzung erfüllt ist. Es ist aber klar, dass es hier Grauzonen gibt, etwa wenn - wie Sie schreiben - kurze Besprechungen stattfinden. Ich würde hier in jedem Fall dringend zum Tragen der Maske raten. Sitzungszimmer gelten im Übrigen nach den Erläuterungen des Bundes nicht als persönliche Arbeitsplätze, sodass unabhängig vom Abstand Masken getragen werden müssten.
G. a. 29.10.2020 08:53:37
Dürfen Teamanlässe stattfinden unter der Einhaltung von Abstandsregeln und Maskentragepflicht?
David Aeby
Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen sind zulässig, private Veranstaltungen bis 10 Personen. Sind in Ihrem Team nicht mehr als 10 Personen, können Sie den Anlass grundsätzlich durchführen. Sind es mehr als 10 Personen, stellt sich die Frage, ob dieser Anlass als "privater Anlass" oder als "Veranstaltung" zu qualifizieren ist. Diese Frage ist nicht geklärt.
S. H. 29.10.2020 08:56:51
Unser Arbeitgeber (Gemeindeverwaltung) verweigert das Homeoffice. Gibt es ein Anrecht auf Homeoffice, obwohl die Schutzmassnahmen am Arbeitsplatz ausreichend sind?
David Aeby
Nein. Das Homeoffice ist aktuell nur eine "Empfehlung" des Bundesrates, keine verbindliche Anordnung.
A. V. 29.10.2020 08:56:59
Wenn die Kindergartenklasse meiner Tochter in die Quarantäne geschickt wird, kann ich nicht zur Arbeit (homeoffice ist nur begrenzt möglich). Wie ist mein Lohnanspruch in dieser Zeit?
Roger Rudolph
Die Frage ist - leider - bis heute ungeklärt. Das Arbeitsgericht Zürich hat damals bei der Schweinegrippe in einem ähnlichen Fall entschieden, dass die Arbeitgeberin keine Lohnfortzahlung schulde. Es gibt aber auch Meinungen, welche dies anders sehen. Allenfalls finden Sie mit Ihrem Arbeitgeber eine Kompromisslösung. Klar ist im Übrigen, dass Sie in dem Umfang, in dem Sie Homeoffice leisten können, Anspruch auf Lohnzahlung haben.
B. F. 29.10.2020 08:59:54
Unsere Mitarbeiter im Aussendienst besuchen Coiffeursalons. Einige Kunden möchten keine persönliche Beratung mehr zum jetzigen Zeitpunkt. Die betroffenen AD Mitarbeiter betreuen diese Kunden im HomeOffice. Dabei fällt die Reisezeit weg. Ist es korrekt, dass wir den vollen Lohn bezahlen müssen, auch wenn die normale Arbeitszeit in diesen Fällen weniger ist als die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit wegen der geringeren Reisezeit?
David Aeby
Guten Tag. Ja, Sie müssen den Mitarbeitenden weiterhin den Lohn zahlen für die Zeit, die sie unter normalen Umständen gearbeitet hätten.
B. M. 29.10.2020 09:04:10
Guten Tag.Homeoffice wird bei uns gelebt, ist aber nicht überall wegen Kundenkontakten umsetzbar. Jeweils ein Arbeitenehmer ist pro Tag vor Ort. Wir stellen aber Ungleichbehandlung fest, in dem jene mehr gehen müssen, die näher am Arbeitsort wohnen. Ist das rechtlich zulässlig? Besten Dank für die Antwort.
David Aeby
Guten Tag. In vielen Betrieben ist eine gewisse Ungleichbehandlung betreffend Homeoffice unausweichlich. Sie muss aber durch sachliche Gründe gerechtfertigt sein. Es ist daher gerechtfertigt, eher Personen mit längerem Arbeitsweg ins Homeoffice zu versetzen (um Menschenansammlungen im öV und Strassenstaus zu vermeiden) als Personen, die nahe am Arbeitsplatz wohnen.
S. W. 29.10.2020 09:06:24
Ich habe eine Arbeit, die ich problemlos von zuhause aus machen kann. Ich bin Informatiker. Mein Arbeitgeber verlangt nun, dass ich mind. 50% im Geschäft bin und NUR 50% HomeOffice wahrnehmen darf. In der jetzigen Situation würde es doch aber Sinn machen 100% HomeOffice zu machen?樂
David Aeby
Guten Tag. Das würde durchaus Sinn machen. Allerdings ist das Homeoffice aktuell nur eine "Empfehlung" des Bundesrates, und keine verbindliche Anordnung. Insofern kann der Arbeitgeber Sie dazu anweisen, im Geschäft zu arbeiten, sofern die Schutzmassnahmen eingehalten sind.
G. M. 29.10.2020 09:06:53
Meine Frau hat ab heute 3 Wochen Ferien. Es war vorgesehen, dass wir diesen Urlaub auf Gran Canaria verbringen wollten, was nun angesichts der aktuellen Lage nicht möglich ist. Gestern hat Roger Rudolf im Espresso gesagt, dass Ferien nachbezogen werden könnten, wenn jemand in Quarantäne gehen muss, weil nicht nur der Erholungswert eine Rolle spielt, sondern auch der soziale Kontakt, bzw. Kino, Theater, Schwimmsport usw. Das geht nun auch nicht. Können diese Ferien verschoben werden? Freundliche
Roger Rudolph
Der Fall ist hier leider nicht so klar, denn man kann ja nicht nur in Gran Canaria Ferien machen, insbesondere auch in der Schweiz. Die Situation ist also deutlich nicht mit jener zu vergleichen, wenn ich wegen Quarantäne die Wohnung nicht verlassen darf. Wenn es sich aber für den Arbeitgeber betrieblich problemlos einrichten lässt und auch nicht z.B. sehr grosse Feriensaldi vorhanden sind, die endlich einmal abgebaut werden müssen, kann man sich auf den Standpunkt stellen, dass der Arbeitgeber zu einer Ferienstornierung Hand bieten muss. Es kommt also sehr auf die Umstände an. Am besten wäre, wenn Sie gemeinsam eine Lösung finden.
U. H. 29.10.2020 09:11:51
Gute Tag warum in Gottes Nahmen müssen SEK 1 Schüler in der Schule keine tragen also ab 12 Jahren Sek2 hingegen schon. Müssten nich auch den jugentlichen auf Sek 1 Masken zugemutet werden? Danke für die Antwort. Urs Horak
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Morgen. Jede Schule egal auf welcher Stufe muss ein Schutzkonzept erstellen und sich an die Abstands- und Hygienevorschriften des BAG halten.
R. G. 29.10.2020 09:11:57
Neu gilt auch bei der Arbeit in Innenräumen Maskenpflicht, ausser der Abstand kann eingehalten werden. Ganz konkret. Ich bin Therapeut und habe nur 2 kurze Momente in denen ich den Mindestabstand nicht einhalte. Bisher habe ich und der Patient dann immer eine Maske getragen. Kann ich so nun weitermachen oder müssen ich und mein Patient während der ganzen Therapiesitzung trotz Abstand eine Maske tragen?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Morgen. Die Maskenpflicht gilt, wenn der Abstand vno 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Sie haben das bis anhin korrekt gemacht und können auch nach den gestrigen neuen Anordnungen, so weitermachen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
M. C. 29.10.2020 09:12:02
Ich bin Primarlehrperson und arbeite mit Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren. Den Abstand von 1.5 Metern im Unterricht einhalten zu können ist total unrealistisch. Die Kinder kommen mir regelmässig zu Nahe, auch wenn sie die Regeln kennen. Darum trage ich immer eine Maske. Ich fühle mich aber nicht genügend geschützt: Die Kinder können grundlegende Hygienemassnahmen nicht einhalten (Husten in Ellbogen) und tragen keine Maske. Andere Berufsgruppen werden viel besser geschützt. Was kann ich tun?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Jede Schule ist verpflichtet ein Schutzkonzept zu erstellen und auch sicherzustellen, dass dieses umgesetzt wird. Ihr Arbeitgeber ist aufgrund der Fürsorgepflicht verpflicht die Gesundheit ihrer Angestellten zu schützen. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Sie zu wenig geschützt werden, dann sollten Sie sich an die Schulleitung wenden und das Gespräch suchen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
R. K. 29.10.2020 09:12:07
Wie sieht es bei der Jahres Versammlun der Stöckwerkeigentümer aus? Maximal 10 Personen?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Hier handelt es sich eher um eine private Versammlung, weshalb die Personenanzahl auf 10 begrenzt ist.
R. W. 29.10.2020 09:13:40
Darf die Arbeitgeberin Auskunft darüber verlangen, wohin ihre Arbeitnehmerinnen in die Ferien reisen?
Roger Rudolph
Der Grundsatz ist klar: Der Ferienort ist Privatsache und muss von Arbeitnehmenden nicht offenbart werden. Nun ist aber nicht zu übersehen, dass Corona auch diesbezüglich eine Sondersituation schafft. Wenn z.B. Anzeichen dafür bestehen, dass eine Mitarbeiterin ihre Ferien an einem Corona-Hotspot im Ausland verbrachte, muss man dem Arbeitgeber das Recht einräumen, sich danach zu erkundigen, damit er nötigenfalls Schutzmassnahmen ergreifen kann. In vielen Fällen wird hier aber ohnehin eine behördliche Qurantänepflicht nach der Rückreise greifen.
M. F. 29.10.2020 09:13:47
Darf meine Frau professionellen Gesangsunterricht an eine Einzelperson erteilen?
David Aeby
Guten Tag. Solange der Raum genügend gross ist, um einige Meter Abstand zu halten (beim Singen werden viele Tröpfchen in die Luft abgegeben) sollte das erlaubt sein.
M. K. 29.10.2020 09:14:19
Ich bin in einem öffentlichen Betrieb tätig als Gärtner! Wenn bei uns jemand in Quarantäne muss werden zuerst die Überstunden auf Null aufgebraucht danach die Ferientage vom letzten Jahr. Erst wenn alles aufgebraucht ist zahlt der Arbeitsgeber! Wir Arbeiten extra im Sommer vor um im Winter zu kompensieren wegen den Lichtverhältnissen. Die Leute welche im Büro Arbeiten können ab dem ersten Tag Quarantäne machen. Darf mann berechnete, vorgeholte Zeit abziehen? Welche fair Lösung gäbe es für alle?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Wenn Sie in Quarantäne sind, weil Sie selber an Covid erkrankt sind, dann gilt die Lohnfortzahlungspflicht bei Krankheit. Wenn Sie in einer behördlich angeordneten Quarantäne sind, weil Sie Kontakt mit einer erkrankten Person hatten, dann haben Sie Anspruch auf Corona-Erwerbsersatzentschädigung. Hier finden Sie dazu noch mehr Informationen: https://www.bsv.admin.ch/bsv/de/home/sozialversicherungen/eo-msv/grundlagen-und-gesetze/eo-corona.html oder auf kfmv.ch/coronavirus. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
C. M. 29.10.2020 09:14:25
Neu gilt ja eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz, sofern die Abstände nicht eingehalten werden können. Bedeutet dies, dass in einem Grossraumbüro mit 1.5m Abstand zueinander keine Masken getragen werden müssen? Dieser Abstanf wird aber bezüglich Aerosole nicht ausreichen, oder?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Es gilt die Abstandsregel von 1,5 Metern. Gleichzeitig ist der Arbeitgeber jedoch verpflichtet, weitere Hygienemassnahmen einzuhalten. Er muss auf für eine gute Durchlüftung sorgen. Ausserdem sollte zur Zeit hauptsächlich wieder Homeoffice gemacht werden, weshalb hoffentlich nicht allzu viele Mitarbeitende gleichzeitig im Grossraumbüro anwesend sind. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Schutzmassnahmen nicht ausreichen. Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf kfmv.ch/coronavirus. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
B. S. 29.10.2020 09:14:31
Wir sind ein KMU mit Einzelbüros. Müssen die Mitarbeitenden für die Kaffeepause/den Gang zum Drucker/o.ä. eine Maske anziehen? Was gilt für Besucherinnen und Besucher? Was gilt für Sitzungen (das Sitzungszimmer, in dem auch Kaffee getrunken wird, ist rund 30 qm gross)?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. In den Einzelbüro müssen die Masken nicht getragen werden. Wenn die Mitarbeitenden oder Besucher sich im Gang oder im Kaffeeraum bewegen, kann der Abstand nicht immer gewahrt werden und es muss eine Maske getragen werden. Das gleiche gilt im Sitzungszimmer, wenn der Abstand nicht gewahrt werden kann, dann muss eine Maske getragen werden. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
T. Z. 29.10.2020 09:14:47
Meine Partnerin ist hochschwanger. Weil sie darum zur Risikogruppe gehört arbeitet sie ausschliesslich im Homeoffice und verzichtet auch sonst auf möglichst auf alle Aktivitäten. Ich kann meine Arbeit leider nicht von zu Hause aus ausführen. In meiner Firma gab es trotz Schutzkonzept bereits mehrere Fälle. Wir machen uns grosse Sorgen wegen der Schwangerschaft. Bin ich in jedem Fall verpflichtet am Arbeitsplatz zu erscheinen, auch wenn weitere Fälle auftreten?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Ich versteht Ihre Sorge. Sie sind verpflichtet Ihr Arbeit zu machen und wenn dies nicht im Homeoffice möglich ist, dann müssen Sie im Büro arbeiten. Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet die Gesundheit der Mitarbeitenden zu schützen. Wenn es Möglichkeiten gibt, dass Sie noch besser geschützt werden können, z.B. im Einzelbüro arbeiten, onlline an Sitzungen teilnehmen, dann bitten Sie Ihren Arbeitgeber um diese Massnahmen. Ich hoffe, Sie haben Erfolg.
A. B. 29.10.2020 09:15:15
In unserer Firma gibt es sehr weitläufige Aussenbereiche, in denen auch nur sehr wenige Arbeiten durchgeführt werden. Bisher haben wir dort keine Maskenpflicht, solange der Abstand eingehalten wird. Müssen wir das ändern?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Wenn die Abstände eingehalten werden können, dann müssen Sie keine Masken tragen.
R. B. 29.10.2020 09:15:20
Meine Partnerin arbeitet in Basel als Assistentin. Sie hat kein Einzelbüro, sitzt aber knapp 1,5m von der Kollegin entfernt. Der Chef hält weder etwas von HomeOffice noch wird grundsätzlich Abstand gehalten oder Masken getragen. Was kann Sie tun?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Wenn die Vorgaben des BAG betreffen Abstand und Hygiene nicht eingehalten werden, sollen die Mängel dokumentiert und der Vorgesetzte darauf angesprochen werden. Falls dies schwierig ist oder nicht den gewünschten Erfolg bringt, haben Arbeitnehmende die Möglichkeit, sich an diePersonalkommission zu wenden, falls eine vorhanden ist. Nützt dies auch nichts, können sie sich, an ihren Sozialpartner oder an das kantonale Arbeitsinspektorat des Kantons wenden. Weiter Informationen finden Sie auf kfmv.ch/coronavirus. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
C. K. 29.10.2020 09:15:25
Maskenpflicht am Arbeitsplatz: Müssen Angestellte von Spielgruppen jetzt auch eine Maske tragen?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Es gilt: Betreuungspersonen in Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung sind von der Maskenpflicht ausgenommen, sofern das Tragen einer Gesichtsmaske die Betreuung wesentlich erschwert. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
K. M. 29.10.2020 09:15:35
Ich arbeite in einem Grossraumbüro, in dem normalerweise 18 Personen arbeiten. Wir lüften ca. ein Mal pro Stunde. Mein Arbeitgeber hält nicht viel von Homeoffice, obwohl es für unsere Abteilung problemlos möglich wäre. Muss ich zukünftig am Arbeitsplatz eine Maske tragen wenn zwischen mir und meinen Kollegen mehr als 1.5m Abstand sind?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Die Maskentragepflicht gilt nur wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
U. B. 29.10.2020 09:15:41
- Kann der Arbeitgeber einen negativen Test verlagen, bevor ich wieder zurück zum Arbeitsplatz darf nach durchstandener Infektion (Arbeitgeber würde dafür bezahlen)? - Darf der Arbeitgeber meinen Namen innherhalb der Abteilung bekannt geben nach positivem Test ohne meine explizite Zustaimmung, damit Kontakte davon erfahren und sich entsprchend verhalten können?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Diese Frage ist nicht abschliessend geklärt. Der Arbeitgeber muss aufgrund seiner Fürsorgepflicht die Gesundheit aller Mitarbeitenden schützen. Sie wiederum haben eine Treuepflicht Ihrem Arbeitgeber gegenüber und auch aufgrund Ihrer Mitwirkungspflicht könnte man ableiten, dass der Arbeitgeber einen negativen Test verlangen kann. Da die Personen, die mit Ihnen im Büro Kontakt hatten in Quarantäne müssen, darf er mitteilen, dass sie positiv auf Covid getestet wurden. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
A. M. 29.10.2020 09:15:45
Guten Tag, Aufgrund von einem Kontakt mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person war ich für eine Arbeitswoche in Quarantäne. Einen gewissen Teil meiner Arbeit konnte ich im Homeoffice erledigen. Da ich im Homeoffice aber nicht die gleiche Arbeitsauslastung hatte wie vor Ort, schrieb ich Minusstunden. Gibt es da eine Regelung, ich kann ja nichts dafür, dass ich in Quarantäne musste?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber mitgeteilt haben, dass Sie zu wenig Arbeit haben und Ihre Arbeitsleistung angeboten haben, dann ist der Arbeitgeber im Verzug und es dürfen keine Minusstunden erfasst werden. Weitere Informationen finden Sie dazu auch auf kfmv.ch/coronavirus. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
B. S. 29.10.2020 09:15:48
Guten Tag. Ich arbeite in einer Organisation, welche Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen betreut. Abstand einhalten ist in dieser Arbeit selten möglich und deshalb arbeiten wir rund um die Uhr mit Masken. Ich selbst gehöre zur Risikogruppe aufgrund organischer Probleme. Wie sieht aktuell die Lage betreffend der Risikogruppe aus? Kann z.B. der Arbeitgeber verlangen, dass ich arbeiten kommen, auch wenn teile der Organisation unter Quarantäne steht, oder gar ein positiver Fall da ist? lg
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, aufgrund Ihrer Schilderungen kann ich Ihre Frage nicht beantworten. Der besondere Schutz der Risikogruppe wurde mit dem Wechsel der ausserordentlichen Lage zur besonderen Lage aufgehoben. Das bedeutet: Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören, sind nicht mehr besonders geschützt. Es gilt: Der Arbeitgeber muss Ihre Gesundheit schützen. Dazu muss er sich an die gestern beschlossenen Massnahmen zum Schutz der Angestellten halten. Alles Gute!
P. K. 29.10.2020 09:18:21
Ich bin von der Sozialhilfe aus in einem Program. Der Arbeitsplatz ist ein Grossraumbüro. Abstand einzuhalten daher unmöglich. Home Office auch nicht möglich. Aus medizinischen Gründen kann ich keine Maske tragen. Der Arbeitgeber hat mir nun mitgeteilt ich solle zuhause bleiben. Kann das auf meine Sozialhilfe negative Auswirkungen haben? Das Programm dauert noch bis ende dieses Jahr,
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, wenn der Arbeitgeber darf auf Ihre Leistung verzichten. In diesem Falle darf das Sozialamt keine Sanktionen verhängen. Wenn Sie mit der Sozialbehörde Probleme haben oder Entscheide nicht nachvollziehen können, wenden Sie sich an eine Beratungsstelle, zum Beispiel an die Unabhängige Fachstelle für Sozialhilferecht https://www.sozialhilfeberatung.ch/ Alles Gute.
T. M. 29.10.2020 09:21:20
Wir sind in der Kurzarbeit. Unser Arbeitgeber hat mitgeteilt, dass die bereits eingereichten Ferien zu beziehen sind und auch abgebucht werden, obwohl wir nicht in die Ferien gehen auf Grund der Situation. Ist das korrekt?
David Aeby
Guten Tag. Ja. Ferienbezug bzw. Abbuchung während Kurzarbeit ist zulässig, sofern die Ferien bereits vor der Kurzarbeit geplant waren. Ob Sie effektiv in die Ferien verreisen oder zuhause bleiben spielt dabei keine Rolle.
M. K. 29.10.2020 09:21:32
Kann am Arbeitsplatz auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird oder zwischen den Arbeitsplätzen eine Trennscheibe installiert wird?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Wenn der Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, dann muss am Arbeitsplatz keine Maske getragen werden.
R. F. 29.10.2020 09:21:36
Wie sieht es zur Zeit mit der Kurzarbeitsentschädigung für Familienmitglieder und Personen in arbeitgeberähnlichen Positionen aus? Wird diese Rückwirkend wieder eingeführt oder war das 'nur' ein Gerücht?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Die Kurzarbeitentschädigung für Familienmitglieder und Personen in arbeitgeberähnlichen Positionen ist nicht wieder eingeführt worden.
J. S. 29.10.2020 09:22:23
Müssen sich Arbeitgeber an der Miete etc. beteiligen, wenn sie seit März durchgehend Homeoffice angeordnet haben? Man hört von Experten immer wieder widersprüchliches - mal ja (mit Verweis auf das Bundesgerichtsurteil von 2019), mal nein (weil Ausnahmesituation/auch im Interesse des Arbeitnehmers). Wie klar ist die Lage? Gibt es schon Urteile?
Roger Rudolph
Die Rechtslage ist bis heute nicht restlos geklärt, mindestens nicht in allen vorstellbaren Konstellationen. Man darf die Bedeutung des von Ihnen erwähnten Bundesgerichtsentscheids (BGE 4A_533/2018 vom 23.4.2019; finden Sie problemlos via Google) auch nicht überstrapazieren, da damals etwas besondere Umstände vorlagen. Generell aber lässt sich sagen: Wenn Homeoffice auf Anordnung des Arbeitgebers zu leisten ist (z.B. weil er im Betrieb keinen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen kann), kann ein Anspruch auf anteilmässige Mietkostenbeteiligung bestehen (so entschied es auch das Bundesgericht).
M. K. 29.10.2020 09:24:08
Muss auch die Berufsschule ihren Schülern die Masken zur Verfügung stellen?
David Aeby
Ja. Denn der Bundesrat hat gestern beschlossen, dass in Schulen ab Sekundarstufe II (dazu gehören Berufsschulen) eine Maskenpflicht gilt.
A. D. 29.10.2020 09:24:48
Ich führe eine kleine Sprachschule. Ich verstehe, dass Erwachsene muss an Fernunterricht umstellen, oder? wie ist es mit den Kinder und Jugendlichen? Vielen Dank im Voraus.
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, diese Massnahmen gelten für Hochschulen und obligatorische Schulen. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/das-bag/aktuell/medienmitteilungen.msg-id-80882.html - Es kann sein, dass die Kantone in diesem Bereich weitergehende Massnahmen vorsehen. Am besten erkundigen Sie sich beim Kanton: https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus/informationen-rund-um-schulen-kitas-heime.html Alles Gute!
L. Z. 29.10.2020 09:29:03
Meine Schwägerin ist besonders gefährdet und arbeitet in einer Firma wo das Schutzkonzept nicht eingehalten wird. Da sie befürchtet die Kündugung zu erhalten wehtt sie sich nicht. Und darf leider auch kein Home office machen. Gibt es die Möglichkeit die Firma anonym zu bitten das Schutzkonzept einzuhalten?
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, ob eine anonymes Schreiben zielführend wäre, würde ich bezweifeln. Der Arbeitgeber hat gegenüber seinen Angstellten eine Fürsorgepflicht und ist darüber hinaus verpflichtet, die gestern beschlossenen Massnahmen umzusetzen. Wenn der Arbeitgeber Ihrer Schwägerin sich nicht daran hält, sollte sie sich über das Vorgehen am besten persönliche beraten lassen. Adressen von seriösen Beratungsstellen finden Sie hier: https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/nuetzliche-adressen-von-beratungsstellen Alles Gute.
M. E. 29.10.2020 09:30:16
Was kann ich tun, wenn ich eine Risikogruppe angehöre und mein Chef auf meine Bedenken und Ängste nicht teilt. Er möchte kein Homeoffice für die Mitarbeiter gesamt. Wir tragen Maske.
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Für Personen, die einer Risikogruppe angehören, gibt es keine weitergehenden Massnahmen mehr, die die Arbeitgeber umsetzen müssen. Auch gilt nur die Empfehlung Homeoffice zu machen. Ihr Arbeitgeber muss aufgrund seiner Fürsorgepflcht Ihre Gesundheit schützen. Ich empfehle Ihnen, dass Sie Ihrem Arbeitgeber konkrete und auch umsetzbare Massnahmen vorschlagen, die Ihre Gesundheit noch besser schützen würde. Ich hoffe, ein Gespräch führt zum Erfolg. Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf kfmv.ch/coronavirus.
A. W. 29.10.2020 09:30:33
Mein Arbeitgeber möchte, trotz Aufforderung vom Bund, dass Mitarbeiter vor Ort im Büro arbeiten und nicht im Home-Office, obwohl dies bei unserer Büroarbeit problemlos möglich ist und notwendige Infrastruktur vorhanden ist. Zwar können im Büro die Schutzmassnahmen einigermassen eingehalten werden, trotzdem fühlen wir uns nicht wohl. Können die Mitarbeiter Home-Office einfordern?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Im Homeoffice zu arbeiten, ist nur eine Empfehlung des Bundes. Aufgrund des Weisungsrechts des Arbeitgebers kann dieser bestimmen, ob vor Ort oder Zuhause gearbeitet werden muss. Suche Sie das Gespräch, vielleicht ist ja möglich, dass Sie zu mindest ein oder zwei Tage zu Hause arbeiten.
S. B. 29.10.2020 09:30:38
Die Maskenpflicht gilt am Arbeitsplatz falls der Abstand zwischen den Arbeitsplätzen nicht eingehalten werden kann (z.B. Einzelbüros). Sind nun in gemeinsamen Büroräumlichkeiten bei welchen der 1.5m Abstand gewahrt werden kann trotzdem Masken zu tragen?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Wenn Sie am Arbeitsplatz sitzen und der Abstand gewahrt werden kann, dann müssen Sie keine Maske tragen. Wenn Sie aufstehen und sich im Raum bewegen, muss eine Maske getragen werden, wenn der Abstand nicht gewahrt werden kann.
S. S. 29.10.2020 09:30:54
Kostenübernahme der Masken im Büro resp. Maskenpflicht am Arbeitsplatz ist wie die meisten vom BR beschlossenen Massnahmen nicht greifbar, denn man muss keine Maske tragen, wenn der Abstand von 1.5 Meter eingehalten werden kann. Also muss der Arbeitgeber weder die Maske zahlen noch kann er einem künden, wenn man keine Maske trägt, solange der Abstand gewährleistet ist, oder?
Roger Rudolph
Wenn eine Mitarbeiterin eine Maske anzieht, weil sie sich trotz des Abstands vor einer Ansteckung fürchtet, dann ist dies in der aktuellen Lage verständlich. In aller Regel wird es auch keine überwiegenden betrieblichen Gründe geben, die dagegen sprechen. Wenn nun in einer solchen Situation gekündigt wird, weil sich die Arbeitnehmerin weigert, die Maske abzuziehen, kann darin eine missbräuchliche Kündigung gesehen werden. Die Folge wäre ein Anspruch auf Entschädigung von bis zu sechs Monatslöhnen (Art. 336a OR).
B. L. 29.10.2020 09:31:13
Ich bin an einer Musikschule als Querflötenlehrerin angestellt. Wir haben Plastikwändli zwischen den Schülerinnen und uns Lehrerinnen aufgestellt. Ein Kollege, der Trompete unterrichtet, konnte sich über die Aerosole dennoch von einem Schüler mit Corona anstecken. Ich mache mir Sorgen, da das Maskentragen beim Unterricht mit Blasinstrumenten logischerweise schwierig ist. Welche Möglichkeiten habe ich? Vielen Dank und freundliche Grüsse Brigitte Lauber.
David Aeby
Guten Tag. Einen 100%igen Schutz vor einer Ansteckung gewähren leider weder Plastikwändli noch gewöhnliche Masken. Grundsätzlich ist Präsenzunterricht an Musikschulen weiterhin erlaubt und das Spielen von Blasinstrumenten (im Gegensatz zum Chorsingen) ebenso. Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören, können Sie sich allenfalls von Ihrer Tätigkeit durch ein Arztzeugnis dispensieren lassen.
R. I. 29.10.2020 09:31:15
Ich habe ein Attest zur Maskendispenz von Anwalt Raschein. Meine Firma akzeptieret dies nicht. Was nun ?
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, Sie sollten Ihrem Arbeitgeber ein Zeugnis eines Arztes anbieten, das bescheinigt, dass Sie keine Maske tragen dürfen. Ein solches Zeugnis setzt natürlich voraus, dass der Arzt Sie untersucht hat. Alles Gute!
V. v. V. 29.10.2020 09:33:19
- Darf ich von meiner Putzfrau verlangen, dass sie während sie bei uns ist, eine Maske trägt? Sollen wir in dieser Zeit auch eine Maske tragen? Besten Dank und freundliche Grüsse V. van Voornveld
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, laut den gestern beschlossenen Massnahmen muss Ihre Putzfrau deine Maske tragen, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können. Das gleiche gilt für Sie. Alles Gute!
J. F. 29.10.2020 09:33:43
Bei meinem Arbeitgeber wird wenig zum Schutz der Mitarbeiter gemacht. Noch immer Büro mit 6 Mitarbeiter, keine Maskenpflicht und es ist nicht möglich Homeoffice zu machen. Was kann ich als Mitarbeiter tun wenn ich mich unter diesen Umständen nicht mehr wohlfühle so zu arbeiten?
S. V. 29.10.2020 09:33:43
Guten Tag, wir arbeiten in einem Büro mit genügend Abstand bei den Pulten. Wie sieht es aus, wenn wir uns bewegen (Gang zur Toilette, Pausenraum, Drucker etc.)? Muss hier eine Maske getragen werden? Besten Dank
David Aeby
Aufgrund der gestrigen Formulierung des Bundesrates, wonach am Arbeitsplatz eine Maskenpflicht gelte, es sei denn der Abstand zwischen den Arbeitsplätzen könne eingehalten werden (z.B. Einzelbüros), muss davon ausgegangen werden, dass beim Herumgehen in den Gängen und Pausenräumen eine Maske getragen werden muss.
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Ab heute gilt die vom Bund vorordnete Maskenpflicht. D.h. auch am Arbeitsplatz muss eine Maske getragen werden, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht gewahrt werden kann. Ausserdem ist Ihr Arbeitgeber verplichtet die Abstands- und Hygienemassnahmen des Bundes umzusetzen. Informationen was Sie machen können , wenn Ihr Arbeitgeber die Schutzmassnahmen nicht befolgt, finden Sie auf kfmv.ch/coronavirus.
R. B. 29.10.2020 09:35:06
Die Verträge von Musikern sehen oft keine Ersatzzahlungen vor. Bezahlt werden nur Konzerte oder Proben, die tatsächlich stattgefunden haben. Die Veranstalter sind auf Unterstützungsgelder angewiesen, weshalb sie ohne Durchführung der Projekte oft auch keine Gagen bezahlen können. Sind solche Verträge Rechtskonform?
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, aufgrund dieser Informationen und ohne Kenntnis des Vertragsinhaltes ist es nicht möglich, Ihre Frage zu beantworten. Am besten wenden Sie sich an eine Beratungsstelle. Adresse von seriösen Beratungsstellen finden Sie unter diesem Link: https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/nuetzliche-adressen-von-beratungsstellen Alles Gute.
F. W. 29.10.2020 09:37:27
Guten Morgen, Kann der Arbeitgeber die Arbeitszeit in dieser besonderen Zeit aufteilen (ohne zusätzliche Entschädigung) ? Eine Bekannte arbeitet als Reinigungshilfe und der Kunde will nun wegen Corona, dass am Morgen eine halbe Stunde weniger gereinigt wird, diese Zeit am Nachmittag eingesetzt wird. Arbeitsweg fällt so doppelt an. Müsste da nicht eine zusätzliche Entschädigung gelten? Besten Dank!
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, grundsätzlich sind die im Vertrag vereinbarten Arbeitszeiten und Arbeitsorte verbindlich. Wenn der Arbeitgeber davon abweichen will, muss der den Angestellten den zusätzlich anfallenden Arbeitsweg entschädigen.
A. D. 29.10.2020 09:38:59
Guten Tag, ich bin Marktfahrerin. Märkte sind ja offiziell erlaubt. Dennoch sagen viele Gemeinden die Märkte ab. Was können wir tun? Viele Marktfahrende haben kein Einkommen.
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, prüfen Sie, ob Sie Anspruch auf Erwerbsersatz haben. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bsv.admin.ch/bsv/de/home/sozialversicherungen/eo-msv/grundlagen-und-gesetze/eo-corona.html Alles Gute.
L. A. 29.10.2020 09:39:24
Hallo zusammen, muss der Arbeitgeber die Namen der positiv getesteten Arbeitnehemer bekannt geben? Oder ist das ok wenn man die Namen hintendurch und vom hörensagen, erfährt?
Roger Rudolph
Das ist keine einfache Frage, weil es verschiedene berechtigte Interessen abzuwägen gilt (insbesondere den Persönlichkeitsschutz der positiv gestesten Person gegenüber dem Interesse von anderen Arbeitnehmenden, über mögliche Ansteckungsrisiken informiert zu werden). Für mich ginge die Bekanntgabe der Namen mindestens in der Regel zu weit. Die Arbeitgeberin muss aber - notfalls anonymisiert - potentiell gefährdete Arbeitskolleginnen und -kollegen über ein bestehendes Ansteckungsrisiko aufklären und sie z.B. zum Test und/oder vorläufig nach Hause schicken. Auch hier kommt es aber sehr auf die Umstände und insbesondere die Kontakte zur positiv getesteten Person an.
A. R. 29.10.2020 09:39:38
Mein Partner, mit welchem ich zusammenlebe, hat momentan eine starke Erkältung. Wir versuchen möglichst viel Distanz zu halten, damit ich mich nicht anstecke. Falls dies doch passiert, habe ich technisch gesehen keine Möglichkeit Homeoffice zu machen. Wie muss ich mich verhalten?
David Aeby
Guten Tag. Ihr Partner sollte sich auf Corona testen lassen. Das sollten alle Personen, die Erkältungssymptome haben. Solange Sie keine Erkältungssymptome haben und er kein positives Testresultat hat, arbeiten Sie normal weiter. Entwickeln Sie Erkältungssymptome, melden Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber krank und bleiben zu hause, kontaktieren Ihren Arzt und machen einen Coronatest.
K. G. 29.10.2020 09:40:14
Wir haben im Betrieb eine Betriebssantiät mit ausgebildetem medizinischen Personal. Dürfen die Mitarbeiter, falls sie Schnelltest bekommen diese durchführen? (Analog wie Apotheken ? ) Selbstverständlich unter Berücksichtigung sämticher Hygienevorschriften.
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, diese Frage müssten Sie der kantonalen Gesundheitsbehörde stellen. Alles Gute.
H. M. 29.10.2020 09:41:33
Mein Sohn ist in der Lehre. Er muss jeden Tag etwa eine Stunde mit den ÖV zur Arbeit fahren. Gerade im moment arbeitet er nur vor dem Computer und muss Programmieren. Dies könnte er aber auch ganz gut von Zuhause aus machen. Sein Lehrmeister möchte ihn aber noch nicht nach Hause lassen. Was denken Sie von dieser Situation?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Aus unserer Sicht ist auch für Lernende Homeoffice sinnvoll und praktikabel. Im Sinne des Gesundeheitsschutzes ist es auch sinnvoll. Ihr Sohn sollte klären, ob nicht möglich ist, zumindest an einzelnen Tagen Zuhause zu arbeiten. Er muss mit seinem Lehrmeister abmachen, wie sichergestellt werden kann, dass die Lehre nicht darunter leidet. Mit klaren Arbeitsaufträgen, regelmässigen Besprechungen via Video-Konferenz, Desktop-Sharing etc. sollte dies möglich sein. Weitere Informationen zu Corona und Berufsbildung finden Sie auf kfmv.ch/coronavirus.
E. V. 29.10.2020 09:43:05
Mein Mann arbeitet als Küchenchef bei der UBS Caterer ist der ZFV. Er musste Anfang September zu einem Coronatest auf Anweisung der UBS. Der Test war negativ, er hätte also wieder arbeiten gehen können. Nun mussten aber sämtliche Mitarbeiter des ZFV's egal ob positiv od. negtiv, auf "Befehl" der UBS, 10 Tage zu Hause bleiben. Auf der Lohnabrechnung wurde das über Kurzarbeit abgerechnet. Darf das die UBS? Mein Mann und einige anderen hätten arbeiten können,
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, wenn der Arbeitgeber Quarantäne anordnet, schuldet er den vereinbarten Lohn. Was genau mit "Kurzarbeit" auf der Lohnabrechnung gemeint ist, kann ich nicht nachvollziehen. Ihr Mann sollte beim Arbeitgeber nachfragen. Bekommt er keine nachvollziehbare Antwort, sollte er sich an eine Beratungsstelle wenden. Adressen von seriösen Anlaufstellen finden Sie unter diesem Link: https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/nuetzliche-adressen-von-beratungsstellen Alles Gute!
D. A. 29.10.2020 09:43:08
Ich bin auf unbestimmte Zeit freigestellt worden. Darf ich irgendwo anders arbeiten gehen?
Roger Rudolph
Das ist in der Regel zulässig, soweit Sie nicht in einem Konkurrenzbetrieb tätig sind. Meistens ist der bisherige Arbeitgeber selber daran interessiert, weil er seine Lohnzahlung um den Drittverdienst kürzen kann.
C. M. 29.10.2020 09:45:41
Guten Tag. Ich arbeite in einem Büro mit zugänglichem Schalter. Die Pulte der Mitarbeiter stehen gut 2 Meter auseinander, der Abstand ist am Platz ist gewährt. Den Drucker, Pausenraum usw. benutzen wir alle. Der Schalter ist nur durch eine Plexischeibe geschützt. Bisher tragen wir keine Maske im Büro und am Schalter. Wer zu uns kommt an den Schalter, muss eine Maske tragen. Müssten wir nicht auch im Pausenraum oder bei der Bediengung am Schalter eine Maske tragen?
Gabriela Baumgartner
Guten Tag! Sobald die Abstände nicht eingehalten werden, müssten Sie Maske tragen. In Ihrem Beispiel stellt sich die Frage, ob es nicht einfacher wäre, die Maske während der ganzen Arbeitszeit zu tragen. Alles Gute!
B. W. 29.10.2020 09:47:21
Stimmt es, dass eine betriebsinterne Weiterbildungsveranstaltung mit 17 Personen noch durchgeführt werden darf, sofern die Abstände eingehalten und Masken getragen werden. Selbst die Übernachtung im Seminarhotel ist noch möglich, wenn nur an Vierertischen gegessen wird?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Wenn der Raum genügend gross ist, der Abstand gewahrt werden kann und auch die Hygiene sichergestellt ist, dann ist dies möglich. In Hotels kann weiterhin übernachtet werden und im Restaurant darf nur zu viert an einem Tisch gesessen werden.
A. D. 29.10.2020 09:48:05
Guten Morgen meine Freundin is momentan schwanger und gilt als Risikopatient, sie kann deshalb im Moment nicht arbeiten. Mein Arbeitgeber kann die Massnahmen kaum einhalten und Homeoffice ist im Moment auch nicht möglich. Wie soll ich Vorgehen um eine Ansteckung zu vermeiden ? Und muss ich es mit dem Arbeitgeber besprechen ob ich auf Kurzarbeit wechseln soll ?
D. S. 29.10.2020 09:48:31
Guete Morge, da ja nun eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz herrscht, darf ich von meinem Arbeitgeber verlangen dass er diese Masken zahlt, bzw. zur Verfügung stellt?
David Aeby
Guten Tag. Ja, der Arbeitgeber ist verpflichtet, das zur Ausübung der Arbeit notwendige Material zur Verfügung zu stellen und dazu gehören neu auch die Masken.
J. T. 29.10.2020 09:51:44
Guten Tag. Ich arbeite als Pilot für ein privates Unternehmen. Mein Arbeitgeber möchte Kurzarbeit einführen, verlangt aber gleichzeitig, dass man rund um die Uhr telefonisch erreichbar ist, um bei Bedarf die Einsatzbereitschaft nicht zu gefährden. Gilt dies nicht als "standby" respektive Bereitschaftsdienst? Besten Dank für Ihre Einschätzung.
Gabriela Baumgartner
Guten Morgen, ein Arbeitgeber darf nicht verlangen, dass Sie tagelang rund um die Uhr erreichbar ein einsatzbereit sind. Welche Rechte Sie haben, insbesondere welche Ruhezeiten gelten, finden Sie unter diesem Link: https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/Arbeitsbedingungen/Arbeitnehmerschutz/Arbeits-und-Ruhezeiten/Pikettdienst.html#-202122924 Alles Gute!
M. M. 29.10.2020 09:53:23
Guten Tag Ich arbeite in einem Büro (Minergie, Grossraum) wo wir nie Lüften können und die Arbeitsplätze wurden genau (mit Meter) 1.5m voneinander entfernt. Ich sehe da ein Ansteckungsrisiko. Muss in einer solchen Situation eine Maske getragen werden?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Diese Abstandsvorgaben sind nicht die einzigen Vorgaben um die Mitarbeitenden zu schützen. Neben dem Abstand muss der Arbeitgeber auch sonst sicherstellen, dass Hygienemassnahmen eingehalten werden und die Gesundheit der Mitarbeitenden geschützt wird. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihr Arbeitgeber nicht genügend macht, dann suchen Sie das Gespräch. Weiter Informationen zu Schutzmassnahmen finden Sie auch auf kfmv.ch/coronavirus
A. W. 29.10.2020 09:54:06
Grüezi - wer zahlt den Covid Test- wenn das Tracing Center es für alle im Kurs- Lehre für unsere Tochter verordnet hat? Wird die Zahlung über die KK abgewickelt? Habe ich Selbstbehalt? Herzlichen Dank
David Aeby
Guten Tag. Der Test wird vom Staat bezahlt.
b. m. 29.10.2020 09:54:22
Guten Tag, Ich arbeite 80% also Di - Fr. Am Montag habe ich frei. Meine Arbeitszeit wird mir von Mo - Fr Prozentual berrechnet. D.h. ich arbeite am Di - Fr den Montag wo ich frei habe vor. Die Kurzarbeit wird mir nun zum Problem, da ich nur noch 2 Tage habe um den Montag aufzuholen, an 2 Tagen habe ich Kurzarbeit welche Prozentual abgerrechnet wird. Ist dies so rechtens? vielen dank und grüsse
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, leider kann ich Ihre Frage aufgrund dieser Informationen nicht beanworten. Lassen Sie sich persönlich beraten. Adressen von seriösen Beratungsstellen finden Sie unter diesem Link: https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/nuetzliche-adressen-von-beratungsstellen Alles Gute!
B. F. 29.10.2020 09:55:58
Haben wir als Unternehmen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung, wenn wir einen markanten Umsatzrückgang erfahren, ohne dass unsere Kunden von einer generellen Schliessung betroffen sind? Den Umsatzrückgang führen wir auf das verhaltene Kosumverhalten zurück. Unsere Verkäuder können weniger Umsatz generieren und haben einen geringeren Kundenkontakt, unsere Serviceangebote werden weniger genutzt, weil Kunden den persönlichen Kontakt vermeiden. Dies führt zu einer Reduktion der Arbeitszeit.
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, welche Unternehmen Kurzarbeit anmelden können und unter welchen Voraussetzungen, finden Sie hier erklärt: https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/neues_coronavirus/kurzarbeit.html Alles Gute
U. K. 29.10.2020 09:56:34
Ich wollte fragen, ob ein Betrieb es verantworten kann, wenn eine Person positiv auf Corona getestet wurde, dass die Personen, welche länger als 15min mit ihr zusammen gearbeitet haben nicht in Quarantäne müssen. (Abstand konnte nicht eingehalten werden, und es wurden keine Masken getragen)
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Gemäss BAG müssen Sie folgendermassen vorgehen: Sie hatten engen Kontakt mit einer am neuen Coronavirus erkrankten Person, deren Erkrankung in einem Labor bestätigt wurde. Enger Kontakt heisst, dass Sie sich in der Nähe (Distanz von weniger als 1,5 Metern) einer infizierten Person während mehr als 15 Minuten ohne Schutz (Hygienemaske oder physische Barriere wie Plexiglasscheibe) aufgehalten haben. War diese Person während des Kontakts ansteckend, müssen Sie sich für 10 Tage zu Hause in Quarantäne begeben. Die zuständige kantonale Stelle wird sich bei Ihnen melden und Ihnen weitere Informationen und Anweisungen geben. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
V. S. 29.10.2020 09:57:39
Guten Morgen.Ich betiehe IV-Assistenz Beitrag und bin als Arbeirgeberin nach OR meine Assistentine bei ihre Arbeit Grundpflege zu schutzen.Die Schutzartikel sind nicht im normal Fall zur Betreuung notwendig. Ich beziehe keine EL und keine Sotialhilfe. Wer trägt die Kosten für die Coronasutzartikel? Danke für die Antwort
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, in erster Linie müssen Sie als Arbeitgeberin für das Schutzmaterial ihrer Assistentin aufkommen. Alles Gute.
P. S. 29.10.2020 09:59:01
Wie sieht es bei den Volksschulen aus? Wer ist für die Masken für Schülerinnen und Schüler verantwortlich?
Gabriela Baumgartner
Grüezi, dies ist ein Chat zum Thema Arbeitsrecht. Wir werden Ihre Frage aber in unserer Sendung von Morgen aufnehmen und beantworten. Alles Gute!
C. S. 29.10.2020 09:59:57
Wie sieht es mit gemeinsamen Kaffeepausen / Mittagspausen am Arbeitsplatz aus? Nur zu viert wie im Restaurant oder gar nicht mehr?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Der Bund hat nur Vorgaben für Restaurants gemacht. Wenn Sie im Büro zusammen Pause machen, dann stellen Sie sicher, dass jederzeit der Abstand von 1,5 Metern gewahrt bleibt. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
B. H. 29.10.2020 10:00:07
Ich gebe Kurse für Menschen, die in der Risikogruppe sind. Wir sind teilw. bis zu 11 Personen in einem Raum. Da sich einige nicht immer an die Regeln halten, habe ich Angst vor einer Ansteckung. Im Frühling habe ich die Kursunterlagen jew. per Post verschickt. Kann ich dies wieder von meinem Arbeitgeber verlangen? Ich arbeite im Stundenlohn.
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, als Kursleiterin sind Sie verpflichtet, auf Einhaltung der Vorschriften zu bestehen. Ihr Arbeitgeber muss Sie dabei unterstützen. Alles Gute.
A. B. 29.10.2020 10:01:17
Ich arbeite bei der Billettkontrolle Im ÖV, unserer Arbeitgeber lässt uns weiterarbeiten, als ob es Corona gar nicht gebe. Obwohl wir täglich mit etlichen Menschen in Kontakt treten. Was denken Sie dazu?
David Aeby
Guten Tag. Solange Ihr Arbeitgeber Ihnen Masken und Desinfektionsmittel zur Verfügung stellt und Sie nicht zu einer Risikogruppe gehören, ist es rechtlich erlaubt, Sie weiterhin Billettkontrollen im ÖV ausführen zu lassen. Aber ich bin mit Ihnen einverstanden, dass diese Tätigkeit risikobehaftet ist, da gewöhnliche Masken keinen vollständigen Schutz vor Ansteckungen gewähren.
L. H. 29.10.2020 10:01:22
Da ich am Wochenende Symptome hatte liess ich mich testen, jedoch nicht über den Hausarzt, sondern direkt im Spital. Der Test war positiv. Braucht mein Arbeitgeber ein Arztzeugnis oder reicht das positive Testresultat als "Krankschreibung"?
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Klären Sie diese Frage mit Ihrem Arbeitgeber. Ich gehe davon aus, dass der positive Test ausreichend ist, falls er ein Arztzeugnis verlangt, dann müssen Sie dieses auch noch einreichen.
S. L. 29.10.2020 10:03:52
Ich Arbeite im Stundenlohn, habe von meinem Chef schriftlich das ich 9 Stunden pro Woche arbeiten kann. Jetzt muss ich einerseits meine Kinder betreuen da Tagesmütter und Grosseltern zur Risikogruppe gehören. Zu dem wird das Personal von dem Fachmarkt im Supermarkt eingesetzt. Jetzt habe ich kein Arbeitseinsatz. Habe ich Anrecht auf Lohnentschedigung?
David Aeby
Guten Tag. Wenn Sie normalerweise 9 Stunden pro Woche arbeiten, dann haben Sie dieses Anrecht auch während Corona. Schreiben Sie Ihrem Chef, Sie möchten weiterhin die 9 Stunden pro Woche arbeiten. Verzichtet er darauf, ist er trotzdem verpflichtet, Ihnen dafür den Lohn zu bezahlen.
H. S. 29.10.2020 10:05:00
Guten Morgen, in meinem 3 wöchigen Urlaub (September/Oktober), hat der Bundesrat nach 10 Tagen entschieden, dass die Azoren, sowie das Festland Portugal zu den Risikoländer gehört. Damit ich pünktlich wieder am 12.10.2020 bei der Arbeit erscheinen konnte (ich bin die alleinige 100% Angestellte, neben 2 Kurzzeitarbeitenden in einer Arztpraxis), kam ich eher zurück. Ich buchte einen neuen Flug und verbrachte 10 Tage von meinem Urlaub gesund in der Quarantäne zu Hause. Kann ich das zurückfordern?
Gabriela Baumgartner
Ganz rasch, weil der Chat gleich fertig ist: Die Frage auf Ihre Antwort finden Sie hier: https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/bekomme-ich-lohn-wenn-ich-in-quarantaene-muss Alles Gute!
O. K. 29.10.2020 10:05:29
Guten Tag. Ich bin Sekundarschullehrerin und Risikopatientin. Mein Arbeitgeber hat trotz mehrfacher Nachfrage keinerlei Schutzmassnahmen für mich eingeführt und für die Schüler wurde leider keine Maskenpflicht verfügt. Welche Rechte habe ich, um mich ausreichend schützen zu lassen?
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, der Schutz besonders gefährdeter Personen wurde bei Welchsel von der ausserordentlichen Lage zur besonderen Lage aufgehoben. Ob Sie in dieser Situation arbeitsfähig sind, ist eine medizinische Frage. Bis das geklärt ist, können Sie sich mit einer Maske schützen. Aber das tun Sie vermutlich bereits. Alles Gute.
A. S. 29.10.2020 10:06:02
Guten Tag, morgen soll von der juristischen Fakultät eine Massenprüfung als Präsenveranstaltung stattfinden. Gut möglich, dass mehr als 50 Personen in einem Raum sein werden. Ist dies, abgesehen davon, dass es extrem unverantwortlich und unöttis stressig für die Studierenden ist, erlaubt? Freundliche Grüsse
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, die Pflicht zum Fernunterricht für Hochschulen gilt erst ab dem 2. November. Aber es gilt natürlich eine Maskenpflicht. Viel Erfolg.
D. D. 29.10.2020 10:07:37
Können interne Schulungen bei Firmen im Kanton Bern durchgeführt werden? Wie viele Leute dürfen vor Ort teilnehmen und welche Auflagen müssen geachtet werden.
Katja Bleichenbacher von Gunten
Guten Tag. Ich kenne nur die Massnahmen des Bundes, ob der Kanton Bern noch weitereführende Massnahmen hat weiss ich nicht. Gemäss Vorgaben des Bundes sind nur öffentliche Veranstaltungen auf 50 Personen beschränkt. Es können noch Sitzungen und Schulungen durchgeführt werden, wobei die Abstandsvorschriften einzuhalten sind und auch die Hygienemassnahmen müssen umgesetzt werden. Regelmässiges Lüften und eventuell auch das Tragen eine Maske sind zu empfehlen (auch mit Abstand).
M. L. 29.10.2020 10:10:40
In unserer Kindertagesstätte arbeitet eine Betreuerin, welche keine Maske tragen will. Sie meint sie bekäme Panikanfälle und meint wir gefährden das Kindswohl mit dieser Massnahme. Sie hat ein Arztzeugnis, welches allerdings nur sagt "Frau xx möchte wegen Panikattaken keine Maske tragen". Es ist mir klar, dass das kein Zeugnis ist. Das Arbeiten mit Distanzregeln ist in Kitas nicht möglich und es gibt auch keine Arbeiten fürs Homeoffice. Was mache ich, wenn ich nicht kündigen will?
Gabriela Baumgartner
Guten Tag, das ist eine schwierige Situation. Ihre Mitarbeiterin kann nicht belegen, dass Sie aufgrund medizinischer Probleme keine Maske tragen kann. Sie können Sie zum Vertrauensarzt schicken. Sollte dieser zur Ansicht kommen, dass kein medizinischer Grund gegen eine Maske spricht, könnten Sie Ihre Mitarbeiterin vorübergebend für andere Arbeiten einsetzen. Ist das nicht möglich, stellt sich natürlich die Frage nach einer Auflösung des Arbeitsvertrages. Ich hoffe, Sie finden eine Lösung. Alles Gute!