Sophie Hunger: Letztes Mal haute sie mit dem Taxi ab

Vor vier Jahren erlebte die Sängerin einen schlimmen Abend am OpenAir St. Gallen. Sie stieg nach ihrem Konzert schnurstracks in ein Taxi und liess sich nachhause fahren.

Virus-Moderatorin Tina Nägeli und Sophie Hunger. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verstanden sich auf Anhieb Virus-Moderatorin Tina Nägeli und Sophie Hunger. SRF 3

Es sei für sie «mega wichtig, hier zu spielen», sagt Sophie Hunger im Interview mit Tina Nägeli. 2009 habe sie am OpenAir St. Gallen eines der zwei schlimmsten Konzerte in ihrer Karriere gespielt.

«  Wir haben damals noch ganze andere Musik gemacht, fein und akustisch. In unserem Grössenwahn dachten wir: Easypeasy, wir gehen einfach mal nach St. Gallen. Das wird so wie immer, das wird super.  »

Doch es ging schief. Nach dem Konzert ging sie sofort von der Bühne und nahm ein Taxi, direkt zu sich nachhause nach Zürich.

«  Das hat 350 Franken gekostet. Ich war so deprimiert und beleidigt und wollte mit niemandem sprechen. »

Sie hofft, mit ihrem Konzert am Samstagabend auf der Sternenbühne all dies korrigieren zu können. Das sei ihr enorm wichtig. Sophie Hunger wiederholt mit einem Lachen: «Das Konzert ist für mich ganz, ganz wichtig».