Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Zambo-Bus»-Podcast Abschied für immer: Michelle beerdigt ihren Hund Neve

Eine Träne kullert Michelles (11) Wange hinunter: Sie muss sich von ihrem geliebten Familienhund Neve verabschieden. Im engsten Kreis veranstaltet die Familie eine Beerdigung im Wald. Das «Zambo-Bus»-Team durfte Michelle und ihre Familie dabei begleiten.

Abschied vom geliebten Haustier

«Neve war ganz weiss. Deshalb hiess sie auch so, denn Neve bedeutet auf Italienisch ‹Schnee›», so erinnert sich Michelle, (11, im «Zambo»-Treff Misch010) an ihre Familienhündin. Vor einigen Wochen ist Neve gestorben. Die Hündin war sehr alt und schien nur noch zu leiden, weshalb sie schliesslich eingeschläfert wurde. In einer schönen Zeremonie im Wald nimmt Michelle gemeinsam mit der ganzen Familie Abschied von ihrem geliebten Haustier. Gabriel Crucitii vom «Zambo-Bus»-Team durfte in diesem speziellen Moment dabei sein.

Haustier beerdigen – aber wie?

In der Schweiz gibt es Gesetze, die dir vorschreiben, wie du dein Haustier beerdigen darfst:

  • Du darfst dein Haustier nicht in einem öffentlichen Wald vergraben. In deinem privaten Garten hingegen ist es erlaubt.
  • Das Loch in deinem Garten muss mindestens 1.20 Meter tief sein.
  • Das Grab darf nicht zu nahe am Grundwasser liegen.
  • Es gibt aber auch die Möglichkeit der Kremation, also des Verbrennens. So darfst du dein Haustier nach Hause nehmen, auf einen Tierfriedhof bringen oder mit Erlaubnis im Wald vergraben.

Wie gehst du mit Trauer um?

Es ist nicht einfach, mit der Trauer und dem Verlust eines geliebten Haustieres umzugehen! Denk an die schönen Momente zurück und rede mit deinen Freunden oder mit deiner Familie über deine Trauer. Hast du noch mehr Tipps? Dann schreib doch im Treff einen Blog dazu!

Redaktion: Julia Lüscher
Moderation und Produktion: Gabriel Crucitti
Sounddesign: Simon Meyer

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen